27.08.2014, 21:09 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
jgese
Titel: Von den Problemen mit den Umsteigern | Ein Link zum merken  BeitragVerfasst am: 04.12.2008, 23:54 Uhr



Anmeldung: 18. Jan 2004
Beiträge: 644

Ich denke das kennt jeder.
http://www.gulli.com/news/linux-von-den ... 008-12-04/

_________________
Bis die Tage
Achim
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
jokobau
Titel: Von den Problemen mit den Umsteigern | Ein Link zum merken  BeitragVerfasst am: 05.12.2008, 08:43 Uhr



Anmeldung: 08. Jul 2006
Beiträge: 937
Wohnort: Stuttgart
Der Artikel ist einseitig.
Keiner wird über die Autofahrer meckern, die nicht schrauben, nicht selbst Reifen wechseln, ja es gibt sogar welche, die nicht in der Lage sind ihr Wischiwascher-Wasser nach zufüllen.
So gibt es eben auch User, die halt I-Net und Briefe schreiben wollen. Das System dahinter ist ihnen Wurscht.
Mit einem stabilen Debian-Linux, das zudem mit KDE die alten Gewohnheiten berücksichtigt, fahren diese Leute gut.
Kanotix ist da für mich die erste Wahl. Die zweite Kubuntu. So habe ich einer 70jährigen seit 1 Jahr Kanotix installiert und sie arbeitet zu ihrer vollen Zufriedenheit damit. Wartungsproblem gab es nur einmal. "Mein Internet geht nicht". War aber die Telekomik schuld. Ansonsten läuft es zu ihrer vollen Zufriedenheit, im Gegensatz zu vorausgegangenen Systemen des Marktführer.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Daddy-G
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.12.2008, 15:35 Uhr



Anmeldung: 01. Mar 2005
Beiträge: 1411

Der Artikel ist sicher polemisch und überspitzt, aber er ist auf den Computernutzer gemünzt der Linux auf seiner Kiste installieren will und dann an sich selbst scheitert, weil er an falschen Gewohnheiten festhält und dann aufgrund mangelnder Geduld und Hirntätigkeit scheitert.

Es ist eine ganz andere Sache wenn man wie jokobau für andere ein Linux einrichtet. Wer sich mit Computern nun gar nicht auskennt, wie z.B. einige Senioren der braucht auch bei einem windows Unterstützung.
Zweifellos ist ein sinnvoll konfiguriertes Kanotix oder allg. Debian mit KDE 3.5.x die ideale Lösung, intuitiv zu bdienen gerade für Leute die wenig Computer-Erfahrung mitbringen. Man kann die Benutzeroberfläche entsprechend gestalten

Ein überbordenes, zappeliges OEM-Windows ist wohl gerade für Senioren so schädlich wie die sprichwörtliche teure Wunderheizdecke von der Kaffeefahrt, vor allem dann, wenn einer auf ein nur scheinbar "kostenloses" Angebot hereinfällt und der Computer-Dienstleister ab dem 7. Monat seine "Gebühren" für sein Produkt einzieht.

Unter Umständen lässt dich das KDE sogar passend konfigurieren, wenn Oma und Opa unterschiedlicher Auffassung sind, was Barrierefreiheit betrifft, bzw. unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Dessenungeachtet läßt sich im wirklichen Leben bzw. in Linuxforen zuweilen beobachten, dass sich ein Windowser in der Realität wirklich so tölpelhaft verhält wie in manchen Linuxartikeln bzw. Blogs beschrieben, das ist nicht immer Satire oder polemisch.,
Und man beobachtet im wirklichen Leben durchaus was die Dominanz eines Monopolisten bewirkt. Man kann sich in Linuxkreisen darüber noch so mokieren, es ist - wie ich persönlich erfahren habe - das wahre Leben, dass in Behörden die Mitarbeiter keine pdf-Dateien öffnen können, Ob das jetzt Blödheit des Amtsschimmel ist oder die kastrierten Dienst-PC.s es ist halt so.

Und wenn jetzt die Bundesregierung meint zu "offenen Standards" zu "migrieren" dann wird es so lange dauern, bis derjenige "offene" Standard gewählt wird, der unter der Kontrolle des Monopolisten steht,
Genauso trifft man das in der Alltagswelt an. Die "Hindernisse" zu "migrieren" sind einfach gewaltig.
Der sog. "Berater" lässt ja den "Verbraucher" immer wissen, dass der kostengünstigen Netz-PC "nur" ein Linux bekommt und er "99" Euro nachzahlen muss um das "notwendige" Windows hinzuzukaufen, mithin dieser Computer "nur" ein "Lockvogelangebot" mit "wertlosem" Linux ist..

Da kann man nur noch hoffen, dass man im privaten Umfeld was erreicht. Ich habe jedenfalls in der Gruppe alleinerziehender Väter und Mütter meine Hilfe angeboten, allerdings nur für Linux d.h. Kanotix/Kubuntu. Windows kenne ich nur rudimentär und Vista überhaupt nicht, also lasse ich die Finger davon.

_________________
Kanotix-Hellfire on Medion Akoya
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Spartanerin
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 14:34 Uhr



Anmeldung: 28. Jan 2008
Beiträge: 4

Argument für z.B. Linux war die Empfehlung getrennter Betriebssysteme von BKA-Chef Ziercke.

http://www.gulli.com/news/bundeskrimina ... 008-11-01/

http://futurezone.orf.at/stories/318962/

http://www.heise.de/newsticker/Computer ... ung/118264
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
PNphpBB2 © 2003-2007 
 
Deutsch | English
Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.