19.04.2014, 17:42 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
seltenheit
15 Titel: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700MB  BeitragVerfasst am: 28.04.2010, 16:38 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
hallo freunde, hi kano,

im irc schrieb kano, CD-versionen würden nicht mehr unterstützt. DVD-brenner-kauf wurde mir empfohlen.

stimmt, sind nicht teuer.
aber: ich vermisse aber oft ne aktuelle CD-vorabversion mit AKTUELLEM kernel. dann brauch ich nicht immer neue kernel nachinstallieren und muss nicht immer wieder vorher gucken, wie das nochmal geht.
mein lenovo t61 hat zb. nur ein combo-lw, der nur CDs brennt. und damit würde ich unterwegs gerne mal für neulinge mal eben ne aktuelle excalibur-CD ausspucken können.

auch bekannte von mir haben oft nur dvd-lw zum lesen und nen cd-brenner drin.
und kanotix soll ja mit möglichst viel hardware zurechtkommen; das fängt für mich beim iso-ziehen und brennen an.

meine usb-sticks verwende ich auch lieber für daten selbst, nicht fürs iso. und ich bin kein fan von immer-neues-was-kaufen. möchte die sachen ausreizen und nutzen, die ich habe. *wie altmodisch Smilie *


meine ideal-CD sähe so aus:

- kde 3.5x, nicht 4.x

- MAX. 699 MBB, und nicht 706 oder 710, da meine CD-RWs sich sonst weigern.

- bei platzmangel, der früher oft als hindernis angegeben wurde, ne ikone für OOO aufm desktop, die beim 1. draufklicken automatisch über apt das ganze paket + deutschem sprach- und hilfspaket - draufspielt.

- das kleinere abiword stattdessen mitliefern, falls das sinn macht und noch platz ist.

- für andere größere anwendungen ebenfalls denkbar. zb. vbox, google-earth ...?
wichtig fände ich auch hier, dass die sources.list automatisch ergänzt wird. zb auch für opera. ist doch nicht illegal, oder?

- möglichst viele wlan-treiber drauf mit viel firmware. falls rechtlich unmöglich, sollte die installation anbieten, die firmware in die sources.list aufnehmen zu lassen und automatisch nachzuinstallieren.

- EVTL. einen hinweis, der beim 1. anklicken eines films etc. aufgeht, auf welcher seite im netz man sich über die fehlenden multim.-codecs incl. deren einfacher installation praktikabel informieren kann. das ist ja dann keine illegale "bereitstellung", nicht wahr?

und EVTL. für anfänger eine ikone oder automatisch aufpeppende installationsroutine, falls der flash-player mal wieder zu alt ist. falls das legal ist.

bin ich da der einzige... ?

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.


Zuletzt bearbeitet von seltenheit am 05.05.2010, 21:53 Uhr, insgesamt ein Mal bearbeitet
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700MB  BeitragVerfasst am: 28.04.2010, 19:54 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16174

überleg doch mal wie lange es scho dvd laufwerke gibt? auf rechnern die min. 256 mb ram haben wo ja auch erst sinn für linux machen gibts mit 90% sicherheit schon welche. alte ide dvd-rom kriegst wohl nachgeworfen - musst se nur noch auffangen. hat doch eh jeder nen dvd brenner heutzutage. der trend ist eindeutig boot von usb - installation ist mehr als doppelt so schnell von usb.

zudem ist bis auf broadcom firmware (davon nur ne sehr eingeschränkte freie) jede mögliche firmware drauf, was fehlt dir denn?

weiterhin fehlen keine codecs für filme, das was fehlt ist ne verschlüsselung und kein codec - im irc wird dir sofort geholfen normal. selbes gilt für vbox und google earth, der bot weiss alles was nötig ist.

unter windows checkt der firefox beim update ob der flash player zu alt ist. ne linux distribution, die sowas macht ist mir nicht bekannt - meine scripte für flash sind aber so allgemein geschrieben, dass selbst für 64 bit - wo die dl url sich ändert die webseite geparst wird um die jeweils aktuelle version zu finden - analog zum flash10, welches die neuesten testversionen installiert (nur für 32 bit verfügbar). ich weiss echt nicht was du noch willst - einfacher kann mans nicht lösen.

das was du von u kennst mit dem fehlenden codec ist witzlos hier, weil der codec NICHT fehlt, also muss auch nix nachinstaliert werden. bei u kannst live ja nichtmal ne mp3 hören geschweige denn nen radio stream. sowas find ich witzlos, aber muss ja toll sein, wenn es codecs nachinstallieren kann...
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700MB  BeitragVerfasst am: 29.04.2010, 00:56 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
hallo kano,

danke für die ausführliche antwort.
das mit den codecs ist nun viel klarer.

na ja, zumindest haben viele (ältere) laptops keinen dvd-brenner eingebaut.
trend hin oder her, ich möchte meine cd-rw-s weiter nutzen können für die isos.
840 mb für die usb-version geht doch schon in die richtung...

kannst du nicht ne 700mb-iso bauen, evtl. mit ooo nachinstallierbar, auf knopfdruck ?
bevor du langeweile bekommst... Winken
dann kann man ja an der CD-downloadanzahl sehen, ob dafür noch nachfrage da ist, oder? sollte ich der einzige sein, der sie runterlädt, gebe ich danach dauerhaft ruhe Smilie

alternativ:
wie kann ich mir denn aus deinem hybrid-iso von ca. 840 mb ne iso von 700 remastern? gibts ein howto? kann ich isomaster dafür nutzen ? oder gibts da fallen?
hab hier nur remaster-anleitungen für unter etch gefunden.

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700MB  BeitragVerfasst am: 29.04.2010, 02:59 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16174

Bau dir ne plop cd und boote von usb, wie wärs damit wenn die kiste nicht von usb booten kann. Zudem brauchst keinen brenner, nur nen reader.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Pokernikus
Titel: Re: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700M  BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 00:52 Uhr



Anmeldung: 30. Apr 2010
Beiträge: 3

Kano hat folgendes geschrieben::
Bau dir ne plop cd und boote von usb, ..


http://www.plop.at/de/cdbootmanager.html
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700MB  BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 01:05 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
lieber kano,

ich fürchte, wir reden aneinander vorbei:

die kisten können von usb booten.
und plop habe ich mir mal installiert: ein schönes, cooles ding.
merci für den tip.

aber ich will meine kanotix-isos auf meinen vorhandenen cd-rws weiterhin haben, und meine daten auf meinem usb-stick belassen. und nicht umgekehrt.

und ich will auch nicht dvds oder dvd-brenner kaufen müssen oder neue usb-sticks und demnächst sicher lightblue-x-ray-sticks Winken oder weiß der kuckuck, was da noch alles so kommt, nur weil du dein kleinstes iso momentan statt 700 mb auf gut 800 vergrößert hast. das empfinde ich als zwang; vorausgesetzt, dass man excalibur haben will. und ich will!

das zeug, das ich habe, ist doch gut und bewährt. und ich hänge dran. und es reicht mir. nenn mich spießig. aber ich mag kleine, bewährte, liebgewonnen alte sachen halt gut leiden und benutzen. und meinen laptop will ich auch nicht in 3 jahren stilllegen müssen, nur weil dann keine dualcores mehr modern sind. mir reicht er so.

nicht sauer sein. ich weiß, du hast spaß dran, das letzte rauszukitzeln. ist ja auch spannend Smilie


@alle:
bin ich der einzige, der so gern den "alten kram" weiterbenutzen möchte... ?
wie gesagt, in dem fall gebe ich ruhe...

grüße,

seltenheit

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700MB  BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 05:21 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16174

Es ist einfach eine Sache vom praktischen Nutzwert. Wenn du auf die neueste OOO Version verzichtest sparst zwar etwas Platz aber fast jeder der damit arbeiten will wird es nachinstallieren. Andere Pakete kann man kaum weglassen, es ist schon auf max. Nutzwert optimiert. Ich seh das einfach so, dass man mit einem System primär arbeiten können sollte wenn man es installiert hat. Für MM kann man es mit ein paar Scripten innerhalb von 30-40 min mit einem mittelmässig schnellen System tunen, dass es genauso aktuell (mit ein paar extra bugfixes sogar) wie eine Source basierte Distribution ist. Ich wetter auf deinen uralt systemen dauert es länger OOO3 nachzuinstallieren als von einer DVD/USB zu installieren - da die Datenrate bei 16x DVD bei weitem höher liegen und die Zugriffzeiten von USB eh viel besser sind. Bislang ist das grösse combined iso unter 2 GB, sollte man 4 iso auf einen Stick combinieren wollen bräucht man 4 GB - kann man auch zur install von Win verwenden. Im Vergleich zu ner cdrw hält ein USB Stick auch viel länger, falls dir das noch ned aufgefallen ist. Sollen wir jetzt 5 ¤ für dich sammeln, dass du dir nen Stick leisten kannst?
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
treasoner
Titel: Re: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700M  BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 08:42 Uhr



Anmeldung: 05. Apr 2008
Beiträge: 351
Wohnort: Ruhrgebiet
seltenheit hat folgendes geschrieben::


@alle:
bin ich der einzige, der so gern den "alten kram" weiterbenutzen möchte... ?
wie gesagt, in dem fall gebe ich ruhe...

grüße,

seltenheit


Bestimmt nicht. Schau mal unter "Sonstiges" Uralt-PC.

Gruß

treasoner
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel: Re: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700M  BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 08:48 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16174

Es gibt genug Distros die die Funktionalität lieber beschneiden, selbst U lässt schon Gimp weg, auf Kubuntu ist kein Firefox drauf und nedmal ein g++. Weiterhin ist dort weder wine, noch Java noch Skype. Also entweder du hast was sinnvolles sofort drauf oder du installierst alles nach. Internet ohne Java macht find ich keinen Spass. Wenn man Skype nachträglich installiert ist oft kein libv4l preload da, also gehen viele Webcams nicht so leicht - ob man wine vorinstallieren sollte ist halt Geschmackssache.

Zudem kannst auch ganz ohne HD/CDROM/USB kanotix nutzen, wennst mal PXE boot nehmen würdest - dafür brauchst nur ne Netzwerkkarte - ideal mit toram kombierbar, aber geht zur Not auch kurz ohne.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel: Re: moechte eine lanze brechen füp excalibur-CD-version 700M  BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 12:49 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
lieber kano,

danke, nun verstehe ich eher, wie vielleicht auch manch anderer, warum du das so machst.

praktikabilität kann man halt von 2 seiten sehen.
ich werde nun ruhe geben mit dem wunsch nach cd-versionen.

pxe ? gucke ich mir mal an. merci. - wäre ja klasse, nur über das netz...
auch die from-iso-geschichte, die du früher mal erwähntest. wär ja wohl auch ne alternative.

ist halt ne umstellung und komplizierter; rw reinlegen und brennen war so schön simpel. und ich habs gerne simpel Smilie


verrat mir bitte noch den forenbeitrag / hinweis auf n howto, wie ich unsere usb-distri von 840 mb auf meinen 8 gb-stick so kriege, dass die anderen 7 gb weiterhin nutzbar sind.

hab nur anleitungen für etch gefunden hier, mit nachträglich verkleinern, was aber nicht geht. denn gparted zeigt auf dem stick mit excal. keine partition an. (wieso eigentlich nicht ?) du erwähntest mal, die fstab zu ändern. wie, bitte?

@treasoner:
ja, mach ich, danke.

@alle:
schönen tanz in den schönen mai!!

seltenheit

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Daddy-G
Titel:   BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 14:13 Uhr



Anmeldung: 01. Mar 2005
Beiträge: 1401

Also insgesamt kann man sich aus den obigen Ausführungen jetzt vorstellen, wie die "Kanotix-roadmap" aussieht:
1. Die Standardoberfäche ist und bleibt KDE und Kanotix hat ein funktionales Spektrum an Anwendungen, essentiellen Tools und Features.
2. Kanotix reduziert die Funktionalität nicht, um auf eine CD zu passen, setzt auf DVD und vor allem auf den Start mit USB-Stick.
3. Kanotix gibt es als 32- und 64- bit Version oder als Kombi.iso. Eine "Light"-Version ist nicht vorgesehen.

Testen von usb-stick
Ich habe jetzt mal die aktuelle Excalibur.iso auf einen stick installiert. Bei meinem Laptop sind 2 von 3 usb-Buchsen kaputt, da kann ich nichts riskieren.
Der Desktop-PC ist halt noch älter (2001). Die Anweisung von plop im Wiki
http://kanotix.com/index.php?module=pnW ... anagerPlop
hab ich nicht ganz verstanden.
Ist das so richtig ?
# grub-install /dev/sda1
sda1 habe ich win auf der Platte, oder heißt das beim Stick so ?

btw. die Excalibur.isos starte ich zu Hause eh von Festplatte mit Eintrag in /etc/grub.d/40_custom. Da ist die Größe nicht so wichtig. (Th weiß ich aber nicht wie).

Selbst wenn es mal klappt mit usb-Stick ......
Was die Kanotix-CD betrifft, so werde ich wohl weiterhin die 2.6.28er-CD bereit halten.
Da hat man die Chance dass es auf vielen Rechnern out-of-the-box läuft.
Es ist immer so eine Sache wenn man unter Linux-Usern ist, oder einem absoluten Neuling gegenüber steht. Die interpretieren alles negativ. Da kann man nicht 2 Alternativen ausprobieren oder etwas testen. Es geht gleich oder es geht halt nicht und dann lässt es man halt.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 30.04.2010, 16:00 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16174

Die Variante mit PLoP im MBR als Hauptbootmanager braucht einen installierten Bootloader in der Linux Partition (im Beispiel /dev/sda1), welche zudem eine primäre sein muss (1 bis 4) - natürlich darfst keine Win Partition angeben! Man kann PLoP auch über eine install iso in den MBR installieren oder nur bei Bedarf von CD/Floppy starten, wenn man Linux auf ne logische Partition installiert hat und deswegen kein Chainloading von Bootmanagern funktioniert. Der Bootloader kann noch ein paar Spielchen mehr, er kann komplette Partitionen virtuell für ein OS ausklammern, dass diese nicht vorhanden sind - z. B. um 2 komplett unabhängige Win installationen zu haben, doch diese Sachen liest lieber auf der normalen Homepage davon nach.

Zusätzlich habe ich ein Script, wo den Stick mit FAT32 formatiert und viele verschiedene OS bootbar drauf bekommt (fast alle die isolinux zum booten sonst einsetzen), es kann aber passieren, dass wenn man dieses Script nutzt, dann das Installationslaufwerk einen Eintrag in der /etc/fstab (und ein leeres dir in /media) bekommt, den man von Hand entsorgen muss. Es ist recht allgemein, so dass es sogar mit Win V/7 geht - ich hatte das Script viel früher darum erweitert als es das erste mal ein offizielles Win Tool dafür gab, weils ichs sinnlos erachte erst das Zielsystem zu installieren und DANN ein Bootmedium zu erstellen - das Script sollte mit jeder Linux distri laufen, wo sfdisk und mkdosfs und wget oder curl verfügbar ist.

http://kanotix.com/files/fix/create-sys ... b-drive.sh

Man kann es auch gut als Grundlage für einen Stick mit persisent Funktion nutzen, da man die Menüeinträge bequem ändern kann.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 21:46 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
das letzte script klingt interessant, um auf den 8gb-stick mehrere isos zu kriegen.
oder eine extra-daten-partition drauf zu haben auch???

vorgehensweise? erst das script starten zum formatieren des sticks ? dann einfach isos draufspielen?

auch geeignet für die usb-iso von 838 mb?

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 22:28 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16174

Das Script kopiert automatisch den Inhalt des ISO images drauf.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
gs
Titel:   BeitragVerfasst am: 04.05.2010, 07:31 Uhr



Anmeldung: 06. Jan 2005
Beiträge: 627

@seltenheit: ist ein schönes script und bringt dir ein iso bootbar auf den Stick.

Willst du mehrere live-Systeme drauf bekommen, musst du das m.E "händisch" machen.
Ich kopiere dann den Inhalt der anderen isos auf den Stick und passe die /isolinux/menu.cfg entsprechend an...Musst evtl. die vmlinuz und initrd... der anderen umbenennen.
Damit kannst du auch ein live-System bootbar draufbringen, das eigentlich von einer CD mit Grub booten würde.....
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 04.05.2010, 23:39 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
merci, habs probiert:
das script akzeptiert nur /dev/sdb.
sdb1 und die anderen frischen ext2 oder fat32-partitionen darauf nicht.

nach dem durchlauf scheint der stick nicht formatiert zu sein, lt. gparted.

1. wie sehe ich die daten?
2. wie genau bekomme ich da mehrere isos drauf?

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
gs
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 05:49 Uhr



Anmeldung: 06. Jan 2005
Beiträge: 627

also der Reihe nach: Ich gehe davon aus, dass du ein installiertes Kanotix auf deinem PC hast, von dem aus du arbeiten kannst, geht aber auch von einem live-System aus.
1. script und iso müssen im gleichen Ordner sein, z. B. dein home
2. dort konsole aufrufen und "sh create-syslinux-usb-drive.sh kanotix...iso /dev/sdb" eingeben, als root und ohne die " ".
3. es dauert ein Weilchen, bis das script den Stick formatiert, den Inhalt des .isos draufkopiert und bootbar gemacht hat. Wenn es fertig ist, siehst du mit fdisk -l oder gparted eine Pattition, nämlich sdb1, auf dem Stick und darauf sind die Daten des kanotix....isos.., nehmen ca 840 MB Platz ein.
4. Jetzt verkleinerst du mit gparted sdb1, um Platz für eine weitere Partition zu machen, nämlich sdb2, die du mit ext2 formatierst und als Benennung "live-rw" einträgst (ohne die ""). Diese Partition wird für kanotix die Änderungen am live-System speichern, wenn du bei der /isolinux/menu.cfg nach dem Eintrag aufs noch persistent einträgst.
5. Auf sdb1, also der fat-Partition mit dem kanotix, hast du bei dem 8GB-Stick noch viel Platz. Du willst darauf ein weiteres live-System, meinetwegen Elive, haben (ist nicht so wichtig, welches, wie ja kano schrieb, weil die meisten funktionieren)
6. Du machst dir einen Ordner, meinetwegen /test und mountest dorthin das Elive, also " mount -o loop elive.iso /test" - wieder als root und ohne die ""
7. in /test siehst du jetzt die Ordner des elive.isos, Die Ordner mit kernel und initrd - in dem Fall /boot und mit dem elive-filesystem, in dem Fall /system müssen nun auf den Stick kopiert werden mit "cp -avx /test/boot /media/sdb1" und "cp -avx /test/system /media/sdb1" - /dev/sdb1 vorher nach /media/sdb1 mounten.
8. nun müssen noch in die /isolinux/menu.cfg auf sdb1 die entsprechenden Einträge für das Elive gemacht werden. Dabei kannst das /boot/grub/menu.lst im auf /test gemounteten elive.iso als Vorlage nehmen, musst aber berücksichtigen, dass du die Einträge entspechend den Vorgaben des menu.cfg machst und die Pfade zum initrd und vmlinuz des Elive anpasst- kann ein bisschen tricky sein und nicht gleich funktionieren. Im Fall von Elive erreichst du Persistenz durch den Eintrag "live persistent" in der kernel-Zeile des elive-Eintrags. Braucht keine eigene Partition dafür.
9. Bei anderen isos ist das Vorgehen analog, nur können die Ordner mit kernel und initrd anders organisiert sein......

Wenn ich mich nicht irgendwo vertippt habe, sollte das "Rezept" funktionieren - ansonsten probieren geht über studieren....Viel Glück!
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 14:33 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
lieber gs,

ach, sooo geht das ... viel tipperei, wa?... du bist ein schatz Smilie

1. ich habe nun die dvd-excalibur-version draufbekommen mit dem script.
gilt dafür dasselbe wie für die 835mb-version ? sonst schmeiße ich sie wieder runter und tue die 835er-hybridversion drauf.

2. wie groß muss die "live-rw" sein?

3. kann ich, wenn ich per usbstick starte und das system läuft, live die sources ergänzen, aptdaten und programme und mm-sachen nachinstallieren, die dann alle erhalten bleiben?

falls ja:
4. habe gelesen, ein persistent-system würde die hardwareerkennung beim booten NICHT mehr durchführen beim 2. mal und wäre somit auf fremden pc-s nicht sinnvoll einsetzbar. - richtig oder falsch?

5. evtl. unmögliches...:
wie wäre folgendes machbar; habe mit gparted schon so part. formatiert:
usb-stick 8gb.
sdb1 excalibur ext4
sdb2 live-rw ext2 persistent, falls sinnvoll, s.o.
sdb3 fremd-iso ext4
sdb4 daten fat32
---es erschiene mir einfacher, statt der kopiererei von /boot etc. ein fremdiso auf eine eigene part. zu legen. aber wie booten...? mit plop ??
und wie kann man das fremdiso bootbar dann auf sdb3 kriegen, statt den ganzen stick zu überschreiben ?
kanos script leicht abwandeln ?
kann ich nicht einfach die normalen installationsprogramme der fremddistri anweisen, sich auf /sdb3 niederzulassen ?
oder ist deine o.g. methode mit /test auf sdb1 usw. da viel einfacher?

danke im voraus.

seltenheit

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 14:35 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
... oder kann man evtl. plop in den mbr des sticks kopieren, falls der so was überhaupt hat.... ???

... und von da aus jedes beliebige system aus jeder stick-partition heraus starten ?

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
gs
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 17:52 Uhr



Anmeldung: 06. Jan 2005
Beiträge: 627

vorab: mit Plop kenne ich mich nicht aus - also dazu kein Kommentar von mir möglich.
ad 1: jedes kanotix.iso sollte gehen
ad 2: live-rw so groß wie du es brauchst - dort werden alle Änderungen gespeichert, die du im Betrieb des live-Systems vornimmst
ad 3: Programme, z. B Opera, kannst im live-system mit Persistenz installieren - sind nach reboot wieder da und brauchen eben Platz auf live-rw
ad 4: weil ich da nicht sicher bin, mache ich mir zwei Einträge in die menu.cfg,
einen mit und einen ohne den Eintrag "persistent". Dann bin ich auf dem Fremd-PC auf Nummer sicher - übrigens: ein richtige Festplatteninstallation vom live-System aus sollte vom iso ohne persistent erfolgen
ad 5: das kano-script formatiert den ganzen Stick, wie du festgestellt hast, mit FAT und hier funktioniert der bootloader syslinux. Wollte man ein live-System auf ext3 oder ext4 einrichten, bräuchte es ein anderes Mitglied der Iso/Syslinux-Familie, nämlich extlinux.
Was du mit dem normalen Installationsprogramm der Fremddistro meinst, ist mir nicht klar. Natürlich kannst du, wenn der Platz reicht, z.B. Ubuntu als "richtige" Installation auf eine Partition bringen - brauchst, wie bei Kanotix dafür knapp 3 GB, musst aber dann schauen, dass die Bootloader - Syslinux und evtl. Grub - sich nicht in die Quere kommen. Auch dafür gibts Lösungen.....sind aber nicht in meiner unmittelbaren Reichweite.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 21:49 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
aha, also ist syslinux so ne art grub für vfat und hat eine menu.cfg, wie grub1 auch, wo man neue einträge macht, nach deinem muster oben.
werde es mir - syslinux - im linux-schmöker mal durchlesen.

die dvd-persistent-version läuft hier! - mache einen 2. eintrag ohne persistent für kommende neu-insts.
habe so immerhin platz für daten frei nun auf sdb4 und verschwende den platz nicht mehr. das ist richtig gut.

so weit, so gut. der rest ist mehr akademisch. die sticks kommen ja gerade erst in mode. kano wird wohl mit der zeit das script so ändern, dass man auf die anderen stick-partitionen auch live-isos legen kann.

plop ist cool. freeware. zip-datei ausm netz kopiert. darin ist im unterordner ne plop-bootloader.iso.
die auf ne cd-rw gebrannt. geht wohl auf auf ne diskette.
die hat den stick mit kanotix drauf auf nem alten pc booten können.

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 21:52 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
werde den grünen haken setzen.
(vermisse trotzdem meine cd-rw mit modernem kernel... ohne wine vielleicht?) na ja.

letzte frage:
wieso soll ich keine persistente live-iso vom stick aus zum installieren auf anderen pcs nutzen, direkt mit den noch "fehlenden" programmen dabei ?

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
gs
Titel:   BeitragVerfasst am: 06.05.2010, 06:41 Uhr



Anmeldung: 06. Jan 2005
Beiträge: 627

kannst mal im chat fragen, warum - ich weiß nur, dass es bei mir nicht funktioniert hat und in irgendeinem thread hat auch kano sich entspechend geäußert.....
Was du willst, geht wohl nur mit einem Remaster...

Übrigens und der Vollständigkeit halber: Viele Linux-Distris haben Scripte zur Installation auf live-usb von CD oder DVD aus (Ubuntu, Elive, Puppy etc) und einige auch "offizielle" remaster-Tools, die im K-Menu oder dem entsprechenden Gnome.Menu leicht zu finden sind, während das Script von Kano sozusagen "im Verborgenen blüht" und von einem Einsteiger gar nicht bemerkt werden kann- eigentlich sehr schade.....
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
seltenheit
Titel:   BeitragVerfasst am: 07.05.2010, 02:17 Uhr



Anmeldung: 21. Aug 2007
Beiträge: 71
Wohnort: Aachen
ja, dieses script ist viel sympathischer und im ergebnis besser.

es sollte auf der startseite erwähnt sein, mit bedienungshinweisen oder verweis auf diesen austausch hier.

lg

_________________
Nur das Einfache setzt sich durch.
Und: Kaum macht man´s richtig - schon geht´s.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
der.brain
Titel: Als Rescue Disk für alte Server 700MB  BeitragVerfasst am: 16.06.2010, 23:34 Uhr



Anmeldung: 16. Jun 2005
Beiträge: 29

@Kano
Bin auch mal wieder zurück;-)

Also was für eine 700MB CD spricht ist das ich Kanotix nutze
um Server zu warten, fixen e.t.c. viele alte Compaqs, Dell
e.t.c. haben wirklich nur CD und höchstens USB 1.0 und können
nicht da von booten. Das selbe gilt für Notebooks e.t.c.

Also unter dem Aspekt Rescue Disk wäre eine 700MB
schon eher zwingend sinnvoll.

Ich bin nicht mehr so im Thema aber kann man sich
das mit remastersys oder ähnlichem nicht selber aus
dem neuen Kanotix bauen?

Bitte fasse das nicht als Kritik auf das ist nur aus dem Blickwinkel
meines Jobs. Danke für die neue Version ich habe da wirklich
sehnsüchtig drauf gewartet ... Support von AHCI, SATA Fakearrays e.t.c.

Ich bin verdammt glücklich über die neue Version!

Vielen Dank!

_________________
Erst wenn die letzte MS Lizenz erloschen, der letzte Bluescreen rebootet, wird manch einer feststellen das mit der Kohle Krankenkassen und Rente hätten gerettet werden können !!!
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
PNphpBB2 © 2003-2007 
 
Deutsch | English
Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.