24.11.2017, 00:14 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
dirkmitt
Titel: [Gelöst] KDE Startet plötzlich nicht mehr.  BeitragVerfasst am: 24.06.2015, 17:20 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Hallo noch mal.

Meine Situation ist wie folgt.

Mir gehören zahlreiche Computer, manche von denen schon Jahrelang Kanotix verwenden. Unter denen habe ich einen nicht-notwendigen Laptop vom Jahr 2005, auf dem ich zuletzt Dragonfire installiert habe. Bei dem Dragonfire-Laptop habe ich zuletzt den Ratschlag vom Kano gefolgt, mir !glibc und !Chrome zu installieren, und zunächst lief das alles fein. Gerade gestern Abend ging es alles noch.

Aber heute früh versuche ich eine Sitzung zu starten, und KDE hängt bei mir.

Es sieht danach aus, als ob er versuchen würde mit KWrite irgendeine Text-Datei zu öffnen, aber dann geht der Neustart von KDE nicht weiter. Das K-Menü - der "Kickoff" - startet dann auch keine Programme mehr.

Eigentlich bringt es mir nichts, den Laptop noch mal zum laufen zu kriegen, aber dann alles in den User-Ordnern unter meinem jetzigen User zu löschen, aber unter einem anderen User startet KDE fein.

Gibt es denn irgendwelche Dateien die ich löschen kann, um KDE 'eine Gehirnwäsche' zu geben, so daß KDE die vergangene Sitzung vergisst?

Vergessen Sie bitte nicht: Auf den Laptop komme ich im Moment nicht herein. Also kann ich auch befohlene Scripts nicht kopieren und Pasten. Ich sitze im Moment, vor einem anderen Computer.

Dirk


Zuletzt bearbeitet von dirkmitt am 24.06.2015, 18:00 Uhr, insgesamt ein Mal bearbeitet
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel: [Gelöst] KDE Startet plötzlich nicht mehr.  BeitragVerfasst am: 24.06.2015, 17:42 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Update: das Problem konnte ich kurzfristig lösen, indem ich per <Strg>+<Alt>+<F1> ein Konsol-Bildschirm geöffnet habe, und im Ordner ~/.kde/Autostart eine Datei gefunden habe, die tatsächlich als Name hatte 'C:\nppdf32Log\debuglog.txt' . Das war eine Datei, die es natürlich nicht geben dürfte, also habe ich die gelöscht, und dann noch mal eine Neustart probiert - und KDE startete wieder fein ! Smilie

Ich kann vermuten, das kann wegen meinen vergangenen Experimenten mit Pipelight passiert sein, was ich ja nicht brauche. Erkennt denn aber hier irgendjemand etwas wegen 'nppdf32' ?

Ich habe jetzt erst mal vorläufig, als 'root' getan:

pipelight-plugin --disable-all
pipelight-plugin --remove-mozilla-plugins

Anmerkung: Ich habe jetzt etwas mehr geforscht, und entdeckt daß ja 'nppdf.so' zu dem nicht-freien Adobe-Acrobat (PDF) -Leser gehört, den ich mir vor einiger Zeit als Paket installiert habe (aber nicht von Debian- oder Kanotix- Quellen) , und von dem einem abgeraten wird, sich den zu installieren, weil der bei seiner alten Version (9.5.5...) Sicherheitslücken haben könnte.

Er scheint als Lücke zu haben, daß er unter irgendwelchen Umständen eine Debugging-Log in diesen Ordner drückt, die wahrscheinlich sofort angezeigt werden sollte, wenn man den Computer wieder startet, die aber den verkrüppelten Dateiname hat, die zu Windows gehört, und die in Linux nicht hinein-gehört.

Entfernt

Und, /usr/lib/mozilla/plugins/nppdf.so
hat der Paket-Manager dann auch entfernen lassen , obwohl des im Paket-Manifest nicht angezeigt war.

Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
besenmuckel
Titel: [Gelöst] KDE Startet plötzlich nicht mehr.  BeitragVerfasst am: 24.06.2015, 19:02 Uhr



Anmeldung: 28. Mar 2004
Beiträge: 1035
Wohnort: Wolfenbuettel
ich kenne deine probleme nicht, auch verstehe ich sie nicht und kann sie auch nicht nachvollziehen. du bist für dein system selbst veantwortlich, vorallem wenn du die quellen änderst, fremde pakete installierst oder es anderst machst als man dir sagt.
Zitat:
Gibt es denn irgendwelche Dateien die ich löschen kann, um KDE 'eine Gehirnwäsche' zu geben, so daß KDE die vergangene Sitzung vergisst?

systemeinstellungen->Starten und beenden->sitzungsverwaltung->bei der Anmeldung --- hier haken setzen mit leerer sitzung starten ->anwenden.
im extremen fall kannste auch das verzeichnis .kde löschen. verschieben oder umbenennen und neu erstellen. wie das geht steht hier beschrieben.
http://kanotix.com/PNphpBB2-viewtopic-t ... t-kde.html

_________________
probieren geht über studieren
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel: [Gelöst] KDE Startet plötzlich nicht mehr.  BeitragVerfasst am: 24.06.2015, 19:45 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Vielen Dank wegen Ihrem Ratschlag, Besenmuckel.

Was ich aus vergangenen Jahren nicht gewöhnt bin, was aber sehr der Fall geworden zu sein scheint, ist daß man heutzutage sogar bei Linux-Computern sehr vorsichtig sein muß, sich nirgends Blobs zu installieren, und auch keine Pakete die nicht unterzeichnet sind. Und der Fall der mir hier vor-gekommen ist, scheint ein Beispiel zu sein.

Das Paket 'adobereader-enu (i386)' hatte ich mir installiert, wegen dem Adobe Reader 9.5.5 , obwohl ich es nicht hätte tun dürfen, und von anderen Quellen, weil ich gedacht hatte, ich bräuchte 'einen echteren PDF-Leser' . Und es installierte auch den Netscape-Plugin. v9.5.5 scheint aber als Sicherheitslücke zu haben, daß es von manchen Web-Seiten veranlaßt werden kann eine Datei mit dem Name den ich oben genannt habe, in bestimmte Ordner zu setzen, als wäre das nur eine Debugging-Log.

Was mich in diesem Fall vermutlich gerettet hat, ist daß meine KDE-Verknüpfungen immer noch so eingestellt sind, daß sie irgendwelche .TXT-Dateien mit KWrite versuchen zu öffnen. Eine Textdatei sollte KWrite aber auch in dem Fall in der Lage sein einfach anzuzeigen, wenn sie einen komischen Name hat.

Wo aber bei mir die ganze KDE-Sitzung zu einem Stillstand kam, wird es wahrscheinlich so gewesen sein, daß der Inhalt dieser Datei etwas böseres war, als nur Text.

Aber im Moment läuft ja bei mir alles wieder.

Übrigens: Ich bin vor einigen Tagen in ein privates IRC-Chat mit dem Kano gegangen, in dem er mich doch dazu überzeugt hat, zu tun was man mir sagte, und mir !glibc und !Chrome zu installieren. Wie es sein sollte. Also seinem Rat zu folgen, und wenn schon, HTML5 zu akzeptieren.

Sehen Sie? :

Code:

dirk@Venus:~$ ldd --version
ldd (Debian GLIBC 2.19-16) 2.19
Copyright (C) 2014 Free Software Foundation, Inc.
This is free software; see the source for copying conditions.  There is NO
warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
Written by Roland McGrath and Ulrich Drepper.
dirk@Venus:~$ /lib/i386-linux-gnu/libc.so.6
GNU C Library (Debian GLIBC 2.19-16) stable release version 2.19, by Roland McGrath et al.
Copyright (C) 2014 Free Software Foundation, Inc.
This is free software; see the source for copying conditions.
There is NO warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE.
Compiled by GNU CC version 4.8.4.
Compiled on a Linux 3.16.7 system on 2015-03-12.
Available extensions:
        crypt add-on version 2.1 by Michael Glad and others
        GNU Libidn by Simon Josefsson
        Native POSIX Threads Library by Ulrich Drepper et al
        BIND-8.2.3-T5B
libc ABIs: UNIQUE IFUNC
For bug reporting instructions, please see:
<http://www.debian.org/Bugs/>.
dirk@Venus:~$


Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.11.2015, 07:56 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Ich möchte nur noch mal betonen, daß es bei mir in diesem Forum-Thread, nicht um den ernsthaften Computer 'Phoenix' ging, über den ich in manchen anderen Threads geschrieben habe, sondern um einen uralten Acer Aspire 5020, der ursprünglich nur ein Versuchskaninchen sein sollte.

Code:

dirk@Venus:/etc/default$ infobash -v
Host/Kernel/OS  "Venus" running Linux 3.18.0-14-generic i686 [ Kanotix Dragonfire32 LinuxTag2013 KDE-special ]
CPU Info        AMD Turion 64 Mobile ML-34 clocked at [ 1600.000 MHz ]
Videocard       Advanced Micro Devices, [AMD/ATI] RV410/M26 [Mobility Radeon X700]  X.Org 1.12.4  [ 1280x800 ]
Processes 162 | Uptime 3:21 | Memory 653.1/1002.0MB | HDD Size 160GB (17%used) | GLX Renderer Gallium 0.4 on ATI RV410 | GLX Version Yes | Client Shell | Infobash v2.67.2
dirk@Venus:/etc/default$


Der war von mir nicht erdacht, voll tauglich zu werden.

Eine Beschwerde die ich mit dem hatte, war daß möglicherweise das Kühlgebläse erst bei zu-hohen Temperaturen hochtourig wurde, und so schon mal thermisch ausgesetzt wurde.

Es kann total eine Vorstellung von mir sein, weil dieser alte Laptop schon ewig lange verpackt blieb, bevor ich ihn wiederbelebt habe.

Aber im Zusammenhang mit 'lm-sensors' , fand ich zuletzt diesen allgemeinen Artikel auf dem Internet:

lm-sensors

Weiterhin wurde auf dem Internet erwähnt, daß es bei manchen Computern gefährlich sein kann, wenn die richtige Kernelmodule nicht geladen werden, weswegen vielleicht der CPU-Fan nicht auf hohe Touren geht, oder sogar stehen bleibt.

Jetzt habe ich bei dem hier also mal in die Datei

/etc/default/grub

die Zeile gegeben:

Code:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet rw gfx=auto acpi_enforce_resources=lax"


Und Bumsda sehe ich, daß das Modul 'k8thermal' geladen wird, von dem ich mich meine zu erinnern, es vorher nicht zu laden war.

Es ist möglich daß manche CPU-Fans erst gedacht sind durch Software gesteuert zu werden, aber daß sie ab einer höheren Temperatur von sich aus - Hardware-mäßig - schneller laufen.

Nachdem ich jetzt also noch mal 'update-grub' befohlen habe, und einen Neustart, habe ich auch bewußt den Eindruck daß der Fan jetzt früher schon anfängt, Gas zu geben. Und ich meine dieser Laptop wird laut meinem 'gkrellm' Widget nicht mehr ganz so heiß wie damals.

Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.11.2015, 08:13 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16583

Ich kapiere zwar nicht warum die Kiste mit Dragonfire läuft, wenn du die dieses Jahr installiert hast. Ein Special ISO ist für sowas uraltes nicht nötig, man kann die Binary Treiber löschen in dem Fall (!nvdebrm dann !clean dann !splash-on) - ein Laptop hat ja schließlich keine wechselbare Grafikkarte. Bei ner neueren Kiste würde ich sagen, dass ein neuerer Kernel (!generic) sinnvoll sein könnte. Aber des Kernelmodul welches du meinst wird garantiert nicht wegen der kernel option geladen die ich bislang noch nie gebraucht habe sondern über die /etc/modules. Hast schon mal was von nem Placebo gehört?
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.11.2015, 20:16 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Auf dem alten Acer Aspire 5020 habe ich zwar immer noch Dragonfire drauf, aber nicht weil ich es irgendwie bevorzuge, sondern weil ich mal den Fehler gemacht habe, mir damals eine .ISO direkt von der Landungsseite von Kanotix runter zu laden, als ich nicht wusste wo man bei Ihrer Web-Seite an das gute Zeug kommt. Und das ist nun mal eine Kiste, von mir erdacht, nur um rum zu experimentieren.

Ich kenne den Placebo Effekt. Jedoch blieb mir die Frage im Kopf, wieso das Paket 'lm-sensors' einen Eintrag in '/etc/rcS.d' hat zu starten, aber nirgends einen, gestoppt zu werden. Und diese Frage hat sich nun mal beantwortet. Hier noch mal:

it87 .

Das 'it87' Modul wurde mir nicht von dem Acer 5020 vorgeschlagen, sondern sogar von der Maschine, auf der ich Spitfire installiert habe, nachdem ich 'lm-sensors' wieder installiert habe. Diese Maschine verbietet mir, das Modul 'it87' zu laden, wozu ich oben eine Antwort fand.

Wenn 'lm-sensors' also als Service gestartet wird, setzt es die Grenzwerte, bei denen sich - bei manchen Computern - der CPU-Fan hoch- oder runter-schalten soll. Es kann also theoretisch passieren, daß der CPU heißer wird, weil von 'lm-sensors' diese Grenzwerte auf höhere Temperaturen gesetzt werden, als bei vorherigen Installationen.

Ob das bei dem Acer 5020 die volle Problematik erklärt, bin ich mir nicht ganz sicher. Aber der Befehl 'sensors-detect' sagte mir bei dem, daß das erforderliche Modul 'k8thermal' bereits geladen war, nachdem ich mit 'acpi_enforce_resources=lax' neu gestartet hatte.

Ich erinnere mich aber daran, vor einigen Monaten irgendwie enttäuscht gewesen zu sein, als beim Acer 5020, für den ich diesen Forum-Thread getrennt gehalten hatte, auch als sein CPU 90⁰C heiß wurde, der winzige CPU-Fan immer mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit weiter fuhr. Und irgendwie meine ich nicht mehr enttäuscht zu sein, daß er jetzt um 70⁰ herum auf höchste Touren schaltet...

Es kann sein, daß die Person im obigen Artikel auch festgestellt hat, daß wenn sein Computer mit dem genannten Kernel-Parameter gebootet wurde, das Modul 'it87' bereits geladen war, ohne daß er es in '/etc/modules' ausdrücklich nachtragen brauchte.

Auf dem Spitfire-Computer, der bei mir als Server läuft, weiß ich daß die CPU-Fans keine variable Geschwindigkeiten haben, und weil der im Moment sehr stabil läuft, will ich an dem nicht rumspielen, denn wo die Kernel inzwischen strikter geworden sind, kann es auch zu Risiken führen, wenn die sich mit veralteter BIOS in Verbindung setzen.

Die Fans im Spitfire-basierten Computer laufen immer fest mit einer Drehzahl, und so bietet mir auch das (von lm-sensors vorgeschlagene) Modul 'it87' dort keine Vorteile an.

Dirk


Zuletzt bearbeitet von dirkmitt am 18.11.2015, 20:27 Uhr, insgesamt ein Mal bearbeitet
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.11.2015, 20:26 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16583

Bevor du lang überlegst:
Code:
cat /etc/modules
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.11.2015, 20:41 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Um Ihre Query zu beantworten, musste ich mich erst wieder vor den neu-gestarteten Acer 5020 setzen, für den ich ja diesen Thread vorgesehen hatte. Hier ist:

Code:

dirk@Venus:~$ cat /etc/modules
# /etc/modules: kernel modules to load at boot time.
#
# This file contains the names of kernel modules that should be loaded
# at boot time, one per line. Lines beginning with "#" are ignored.
# Parameters can be specified after the module name.

thermal
snd-seq
snd-usb-audio

dirk@Venus:~$ lsmod | grep thermal
dirk@Venus:~$ lsmod | grep k8
k8temp                 12854  0
dirk@Venus:~$


Irgendwie ergibt sich aber immer noch, daß meine Erwartung davon, welche Module er vor einigen Monaten laden konnte - als ich diese Datei bearbeitet hatte - und welche er heute mit der neuen Kernel-Option kann, mysteriös geändert hat.

Ich meine nur, sooo mysteriös ist es mir nicht mehr, und auch dieser uralte Laptop macht mich endlich zufrieden.

Ich habe Freunden immer gesagt, 'Ich habe 3 Desktops, 2 Laptops, 1 Tablett, und 1 Smartphone. Bisher dachte ich mir aber dazu, ich hätte ja nur 1+1/2 Laptops. Jetzt meine ich wirklich aber wieder 2 zu haben.

Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 18.11.2015, 21:27 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16583

Was hast denn da eingetragen? Kein Mensch lädt USB Soundtreiber darüber, die werden beim anstecken automatisch geladen. Irgendwie hast die Angewohnheit alles seltsam umzukomfigurieren.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel:   BeitragVerfasst am: 20.11.2015, 00:14 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Meine Thermik kann ich etwas genauer definieren.

Ich verlasse mich oft auf das 'gkrellm' Widget, laut dem mir inzwischen 4 Temperaturen angezeigt werden, einschließlich letztlich die, der Festplatte.

Laut dem Widget habe ich vorerst diese 3 Temperaturen:

acpitz@0/temp1
acpitz@0/temp2
k8temp@c3/temp1 ... Core0

Aus denen Temperaturen richte ich mich immer nach der schlechtesten:

acpitz@0/temp1

Ich sehe jetzt aber, daß wenn die Temperatur von dem k8temp-Core0 überhaupt 45-50⁰C erreicht, der Fan schon hoch-jubelt. Bis zu dem Zeitpunkt ist aber acpitz@0/temp1 schon bei 70⁰ angekommen.

Ich hatte an sich in der Vergangenheit vermutet, daß dieser Laptop einen thermischen Trip wegen der CPU-Temperatur am machen war. Jetzt kann es aber sein, daß die vorhergehende thermische Bereiche woanders liegen, wo es heißer geworden ist als der CPU. Und unter anderen Bereichen, kämen auch die Versorgungsschaltung, der GPU usw. in Frage.

Was also in der Vergangenheit passiert sein kann, ist daß einfach das Versorgungsteil platt gemacht hat, weil es dort 100⁰ geworden waren (also noch nicht am CPU).

Wo aber endlich der Fan hoch-jubelt, weil es dem CPU 'warm' wird - logisch, denn das sollte ja laut meiner These auch mit dem 'k8temp' Kernelmodul zusammen hängen - ist meine Hoffnung besser, daß so auch die andere Bereiche mit-gekühlt werden.

Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 20.11.2015, 00:18 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16583

Solange die Kühlung geht, was bei nem Laptop auch mal verdreckt sein kann, dann braucht man rein gar nix nachinstalieren. Ob man die Temperatur kennt oder nicht ist vollkommen belanglos. Oft sind nur Webseiten mit Flash oder extrem viel JavaScript schuld dran, dass die CPU Last steigt, sieht man ja gleich. Ich nehm zwar lieber htop, aber man kann ja alles nehmen. Die Temperatur ist mir egal, wenn die Kiste abschmiert, dann ist was falsch.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel:   BeitragVerfasst am: 20.11.2015, 23:52 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Na ja, laut der Einstellung bleibt mir nichts anderes an dem alten Acer zu tun, als den zu öffnen, und den mal versuchen zu reinigen. Dazu bin ich eigentlich nicht ausreichend gebildet, und würde ich mal rumfragen müssen, ob ich jemanden finde der das bezahlt macht, und auch fragen, ob das sein Geld noch wert wäre für so eine alten Laptop.

Sollte man den echt öffnen, würde mich das Vorwissen aber schon interessieren, an welcher Stelle ich suchen sollte: Am CPU selber, oder an dem Schaltkreis, der als Versorgungsteil dient? Und wenn ich jetzt plötzlich an der letzten Stelle suchen sollte, denke ich mir, dort könnte sich etwas kurzfristig entwickelt haben, was nicht mehr durch einfaches Reinigen gelöst werden kann. Z.B. kann es passieren, daß ein Schaltkreis bei Belastung heiß wird, die noch nicht mal als eine Überlastung zählt, weil Spuren auf der Platine verätzt geworden sind - sprich korrodiert sind - so daß eine Leiterbahn zu einem virtuellen Widerstand geworden ist. Ich könnte finden, daß inzwischen ein Leistungstransistor verkohlt geworden ist, usw..

Und das gehört dann auch schon nicht mehr zu den Verantwortungen von dem Betriebssystem, außer daß mir das Betriebssystem etwas Aufklärung geben kann, bevor ich so eine Aufgabe unternehme.

Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 21.11.2015, 10:03 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16583

Such auf YouTube nach jemand, der das schon gemacht hat, sonst ist das Teil im dümmsten falle Schrott. CPU Lüfter sollte man übrigens blockieren, damit se sich nicht drehen, wennst se mit Druckluft ausbläst - z. B. mit nem Zahnstocher oder ähnlichem. Besonders die winzigen von Laptops sind da ziemlich empfindlich, die Großen für PC eher nicht so.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
jonOfTre
Titel:   BeitragVerfasst am: 21.11.2015, 11:31 Uhr



Anmeldung: 14. Apr 2005
Beiträge: 90

Tipp: mal googlen mit "ACER 5020 Service manual". Mit etwas Englisch-Kenntnissen lässt sich dann anhand der vielen Bilder verstehen, wie der Laptop aufgebaut ist, der Lüfter ausgebaut werden kann und welche Ersatzteilnummer letzterer hat.

MfG
JonOfTree

_________________
Spitfire 64bit mit Kernel 4.10 auf i7
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 21.11.2015, 12:05 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16583

Man muss die normalerweise nicht ausbauen, man muss halt rankommen.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
besenmuckel
Titel:   BeitragVerfasst am: 21.11.2015, 19:36 Uhr



Anmeldung: 28. Mar 2004
Beiträge: 1035
Wohnort: Wolfenbuettel
wenn du mit pressluft den lüfter sauber machst. unbedingt die fügel fixieren, sonst sind die ab. spreche aus eigener erfahrung. ausbauen geht natürlich auch. wenn lüfter nur komplett mit kühler zu entfernen geht, muss dann aber neue wärmeleitpads einsetzen. in laptop ist meisten pad verbaut statt paste.
wenn du als suchbegriff "ACER 5020 öffnen video" in deiner suchmaschine eingibst - findest du genug videos auch dazu.
http://www.laptopinventory.com/LaptopIn ... e/5020/Fan
https://www.youtube.com/watch?v=o8F3i2Osqgk#t=560
https://www.youtube.com/watch?v=kq06hsshIR8
zum trennen der plastikteile habe ich das teil von der waschmaschine genommen. ist ein hartplastik was spitz zuläuft. bei meine waschmaschine hängt es hinter der blende des einfüllfach für das waschmittel.

_________________
probieren geht über studieren
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
dirkmitt
Titel:   BeitragVerfasst am: 22.12.2015, 20:37 Uhr



Anmeldung: 18. Okt 2006
Beiträge: 184

Es tut mir Leid, aber das Konzept den Laptop zu öffnen erschien mir zu riskant, und hatte ich einfach die Mut nicht auszuführen. Es erschien mir wahrscheinlich, daß ich wegen so einem Anfängerversuch, direkt auf dem Laptop hätte verzichten können. Smilie

Also habe ich das Problem so halbwegs gelöst, indem ich mir für den einfach nur ein scheinbar-gutes Kühler-Tablett zugelegt habe, das die langfristige Temperatur von der Festplatte schon mal um 5⁰ C zu verringern scheint. Und somit hoffe ich mal daß dieser externe Kühler auch andere Temperaturen um ein paar Grad reduziert.

Dirk
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
PNphpBB2 © 2003-2007 
 
Deutsch | English
Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.