14.07.2014, 17:20 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]
Letzte Änderung am 2009-01-05 05:33:28 von rolo48 Hinweistext für Thorhammer

Erweiterungen:

Wichtiger Hinweis! Bitte erst lesen

Die folgende Remaster-Anleitung ist nur gültig für alte Kanotix Versionen bis 2006!
Um Kanotix Thorhammer zu remastern, schaut euch im Kanotix User Remaster Forum um. Dort findet ihr passende Anleitungen.




Editiert am 2006-08-12 15:19:34 von RoEn

Erweiterungen:

Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD

Auszug aus: www.knoppix.net. Weitere interessante Links zum Thema Remastern folgen am ENDE des Textes.
Disclaimer:
Im Großen und Ganzen ist die Anleitung nicht meine eigene, also schlichtweg "geklaut", aber in dieser nachvollziehbaren Art und Weise - für Dummies, wie mich-, und speziell für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden.
Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen, so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
1 ) Am besten zuerst eine eigene Partition zum Remastern erstellen. Nicht das noch jemand sein eigenes /home Verzeichnis löscht, oder sowas (nein, das ist mir NICHT passiert).
Als geeignet zum Remastern einer 700MB CD hat sich eine 5GB Partition erwiesen.
Wenn man sowieso gerade umpartitioniert, kann man auch gleich seine Swap auf 1GB erhöhen. Was im Normalgebrauch eher unnötig ist, beweist sich hier als Geschwindigkeitsvorteil, und könnte einen Systemabsturz verhindern.
sudo su

4 ) Die Remaster-Partition R/W mounten (in diesem Beispiel ist es hda7 mit reiserfs):
! Es bringt keinen besonderen Zeitvorteil, die Verzeichnisse und Dateien mit dem Konqueror zu erstellen, bzw. zu kopieren und kann im dümmsten Fall große Probleme mit den Datei-Rechten verursachen - dann könnt Ihr nochmal anfangen !
-> alle Befehle und Systemprozesse beziehen sich nun nicht mehr auf die CD, als Bootmedium, sondern auf die Schublade "KNOPPIX", auf hda7/source
8 ) Nun wird die Basiskonfiuration ins /home-Verzeichnis kopiert.
Jetzt kommt man mit F4 in den Edit-Modus, ändert die Zeile allowed_users=console zu allowed_users=anybody um und speichert mit F2 ab. F10 schließt den Midnight-Commander.
Hinweis: Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04. Ab 2005-04 ist, soviel ich weiss, Xorg auf dem System installiert.
Sollte das System aus irgendwelchen Gründen keine Screens haben, ist Euch hier:
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4

ein Fehler unterlaufen. Zur Not könnt ihr die Datei auch aus eurer HD-Installation rauskopieren.
Ab 2005-04 müsste man -theoretisch- die xorg.conf aus /etc/X11 kopieren (Siehe Punkt 6)!
!! Falls beim Remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:
Tipp 1 zu 8
Als erstes brauchen wir eine Netzwerkverbindung (die Datei resolv.conf macht das evtl. nicht mehr alleine):
Dann müssen wir X.org re-Installieren damit wir ihn überhaupt starten können.
Aber bevor wir das tun, müssen wir noch einen Link, der zu /usr/X11R6 führt, löschen (ohne diesen Schritt kommt Ihr später nach der Neuinstallation vom X.org-Xserver nicht in KDE rein):
apt-get update
apt-get --reinstall install xserver-xorg

Da die Re-Installation vom Xserver den Link /usr/bin/X11 leider nicht erneut anlegt, müsst Ihr ihn schließlich von der Live-CD kopieren oder manuell anlegen.
Öffnet zum Kopieren der Datei ein neues Terminalfenster, wo Ihr folgendes eingebt:
Wundert Euch nicht, wenn Ihr im nächsten Schritt vom scheinbaren KDE-Start gewaltsam vom Xserver in die Konsole zurückgeschickt werden solltet; in diesem Fall müsst Ihr nämlich zuerst noch den Ordner /tmp/.ICE-UNIX als ROOT anmelden:
Ich arbeite mit 2005-4. Ich musste keinen neuen X-Server installieren. Folgende zusätzlichen Schritte waren nötig, um im chroot ordentlich arbeiten zu können:
su knoppix
cd /home/knoppix
Wenn jetzt KDE startet, könnt Ihr innerhalb der Umgebung ganz normal arbeiten, Pakete installieren, deinstallieren, Dateien löschen, etc...
Das einzige, was sich nur begrenzt verändern lässt, ist die Bootphase bis zum Fenstermanager. (Es lässt sich auch nicht einfach das Paket bootsplash installieren/ konfigurieren).
sudo apt-get update
apt-get install synaptic
  in der Konsole installieren. Bedenkt aber, dass Ihr genau so viele MB deinstallieren müsst, wie Ihr installieren wollt; schließlich hat Kano die CD randvoll gemacht. Ihr könnt das fertige Iso-File aber auch genausogut auf eine DVD brennen.
Ist es doch dringend notwendig in einen Teil des Bootvorgangs einzugreifen, so sollte man sich scripte anlegen, welche in den verschiedenen Runlevels gestartet werden, so können Programme und Daemons beendet/abgeschossen, gestartet oder einfach mit anderen Parametern gestartet werden. Genau zu erklären, wie man Init-scripte anlegt, wäre hier fehl am Platz und wird deshalb der Kürze wegen weggelassen. 
12 ) Wenn wir damit fertig sind, müssen wir wieder ROOT werden und ein paar Sachen wieder zurückstellen:
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4

rm -fr /etc/X11/xorg.conf 

Abermals den Midnight-Commander mit mc öffnen und in der Datei /etc/X11/Xwrapper.config die Zeile allowed_users=anybody zu
allowed_users=console zurückändern und anschließend mit F2 abspeichern.
Ändern von: nameserver x.x.x.x zu: #nameserver 127.0.0.1
(Wer seine Internet-Einstellungen behalten will, lässt die resolv.conf so wie sie ist, und ändert manuell die /etc/network/interfaces, am Ende gibst ein Beispiel für einen LAN- Anschluss)
Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure Benutzer-Einstellungen beibehalten können, doch Ihr könnt dann später nicht den
Wir löschen das /home/knoppix-Verzeichnis mit
und legen später im Live-Betrieb nach erneuten Anpassungen mittels Kanotix-Konfiguration speichern im Kanotixmenü Konfigurationsdateien an
die wir dann in das Verzeichnis /master/KNOPPIX/ auf die Remaster-Partition verschieben und mit auf die CD bzw. DVD brennen müssen um beim Booten automatisch mit eingebunden zu werden.
zurück


Löschungen:
Weitere interessante Links zum Thema remastern folgen am ENDE des Textes.
[Disclaimer]
Im Großen und Ganzen ist die Anleitung nicht meine eigene, also schlichtweg "geklaut",
aber in dieser nachvollziehbaren Art und Weise - für Dummies, wie mich-, und speziell
für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden. Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen, so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
[/Disclaimer]
Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD
(Auszug aus: www.knoppix.net)
[...]
1 ) Am Besten zuerst eine eigene Partition zum remastern erstellen, nicht dass noch jemand sein eigenes
/home Verzeichnis löscht, oder sowas (Nein, das ist mir NICHT passiert).
Geeignet hat sich zum remastern einer 700MB CD eine 5GB Partition.
Wenn man sowieso gerade umpartitioniert, kann man auch gleich seine Swap auf 1GB erhöhen.
Was im Normalgebrauch eher unnötig ist, beweist sich hier als Geschwindigkeitsvorteil,
und könnte einen Systemabsturz verhindern.
sudo su
4 ) Die Remaster-Partition R/W mounten (in diesem Beispiel ist es hda7 mit reiserfs):
! Es bringt keinen besonderen Zeitvorteil, die Verzeichnisse und Dateien mit dem Konqueror zu erstellen,
bzw. zu kopieren und kann im dümmsten Fall große Probleme mit den Datei-Rechten verursachen -dann könnt
ihr nochmal anfangen !
-> alle Befehle und Systemprozesse beziehen sich nun nicht mehr auf die CD, als Bootmedium,
sondern auf die Schublade "KNOPPIX", auf hda7/source
8 ) Nun wird die Basiskonfiuration ins /home Verzeichnis kopiert.
Jetzt kommt man mit F4 in den Edit-Modus, ändert die Zeile
allowed_users=console
zu
allowed_users=anybody
um und speichert mit F2 ab.
F10 schließt den Midnight-Commander.
Hinweis
Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04
(Ab 2005-04 ist, soviel ich weiss, Xorg auf dem System installiert.)
Sollte das System aus irgendwelchen Gründen keine "Screens" haben, ist euch hier:
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4
ein Fehler unterlaufen.
Zur Not könnt ihr die Datei auch aus eurer HD-Installation rauskopieren.
Ab 2005-04 müsste man -theoretisch- die xorg.conf aus /etc/X11 kopieren (Siehe Punkt 6)!
!! Falls beim remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:
Tip 1 zu 8)
Als erstes brauchen wir eine Netzwerkverbindung (die Datei resolv.conf macht das evtl. nicht mehr alleine):
Dann müssen wir X.org Re-Installieren damit wir ihn überhaupt starten können.
Aber bevor wir das tun, müssen wir noch einen Link der zu /usr/X11R6 führt löschen (ohne diesen Schritt
kommt Ihr später nach der Neuinstallation vom X.org-Xserver nicht in KDE rein):
knoppix# apt-get update
knoppix# apt-get --reinstall install xserver-xorg

Da die Re-Installation vom Xserver den Link /usr/bin/X11 leider nicht erneut anlegt,
müsst Ihr ihn schließlich von der Live-CD kopieren oder manuell anlegen.
Öffnet zum kopieren der Datei ein neues Terminalfenster wo Ihr folgendes eingebt:
Wundert Euch nicht wenn Ihr im nächsten Schritt vom scheinbaren KDE-Start gewaltsam vom Xserver
in die Konsole zurückgeschickt werden solltet; in diesem Fall müsst Ihr nämlich zuerst noch den Ordner
/tmp/.ICE-UNIX als ROOT anmelden:
Ich arbeite mit 2005-4.
Ich musste keinen neuen X-Server installieren.
folgende zusätzlichen Schritte waren nötig um im chroot ordentlich arbeiten zu können:
su knoppix
cd /home/knoppix
Wenn jetzt KDE startet, könnt ihr innerhalb der Umgebung ganz normal arbeiten.
Pakete installieren, deinstallieren, Dateien löschen, etc...
Das einzige was sich nur begrenzt verändern lässt ist die Bootphase bis zum Fenstermanager
(Es lässt sich auch nicht einfach das Paket bootsplash installieren/ konfigurieren).
**sudo apt-get update**
**apt-get install synaptic**  in der Konsole installieren. 
Bedenkt aber, dass Ihr genau so viele MB deinstallieren müsst,
wie Ihr installieren wollt; schließlich hat Kano die CD randvoll gemacht. 
Ihr könnt das fertige Iso-File aber auch genausogut auf eine DVD brennen.
Ist es doch dringend notwendig in einen Teil des Bootvorgangs einzugreifen, so sollte man 
sich scripte anlegen, welche in den verschiedenen Runlevels gestartet werden, 
so können Programme und Daemons beendet/abgeschossen, gestartet oder einfach mit anderen Parametern gestartet werden. Genau zu erklären, wie man Init-scripte anlegt, wäre hier fehl am Platz und
wird deshalb der Kürze wegen weggelassen. 
12 ) Wenn wir damit fertig sind, müssen wir wieder ROOT werden 
und ein paar Sachen wieder zurückstellen:
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4 
rm -fr /etc/X11/xorg.conf 

Abermals den Midnight-Commander mit mc öffnen und in der Datei /etc/X11/Xwrapper.config
die Zeile
allowed_users=anybody
zu
allowed_users=console
zurückändern und anschließend mit F2 abspeichern.
Ändern von: nameserver x.x.x.x zu:
#nameserver 127.0.0.1
(Wer seine Internet-Einstellungen behalten will, lässt die resolv.conf so wie sie ist,
und ändert manuell die /etc/network/interfaces, am Ende gibst ein Beispiel für einen LAN- Anschluss)
Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure
Benutzer-Einstellungen beibehalten können, doch Ihr könnt dann später nicht den
Wir löschen das /home/knoppix Verzeichnis mit
und legen später im Live-Betrieb nach erneuten Anpassungen mittels
'Kanotix-Konfiguration speichern' im Kanotixmenü Konfigurationsdateien an
die wir dann in das Verzeichnis /master/KNOPPIX/ auf die Remaster-Partition
verschieben und mit auf die CD bzw. DVD brennen müssen um beim booten
automatisch mit eingebunden zu werden.
WICH



Editiert am 2006-06-21 23:41:27 von cokeinthebottle

Erweiterungen:
%%# meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
WICH


Löschungen:
* meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
WICHTIG: Es sind zwei Dateien, die erzeugt werden und mit auf die CD/DVD müssen,
nämlich die configs.tbz und die knoppix.sh
14 ) Unsere Eingaben aus dem Cache löschen...
apt-get clean
apt-get autoclean
rm -f /etc/skel/.bash_history
rm -f /root/.bash_history
15 ) Jetzt ändern wir wieder das Rootverzeichnis und kommen zurück zur CD:
umount /proc
CTRL+d
(Ein Wechsel zwischen Chroot->KNOPPIX und CD-Root ist jederzeit mit:
STRG+ALT+F5 , bzw. STRG+ALT+F6 möglich)
Wer noch Änderungen am Grub-Bootvorgang vornehmen möchte, kann die Datei /mnt/hda7/master/boot/grub/menu.list editieren.
(Für (/mnt/hda7 muss Eurer Verzeichnis eingetragen werden)
Nun kann man entweder, über die Konsole mit mksquashfs die KNOPPIX Schublade zum Iso
packen und nachher mit mkisofs das CD-Iso erstellen, oder man nimmt das von Polarstern, oben gepostete 
Skript, das beides automatisch macht (Pfade müssen im Skript angepasst werden)
Der Vollständigkeit halber poste ich hier nochmal sein Skript, weches man wunderbar als iso.sh auf die 
Remaster-Partition ins Hauptverzeichnis kopieren kann, um es nachher von dort aufzurufen. 
(was sich auch für dieses How-to eignet).

#!/bin/sh
# Iso Immage erstellen
PFADHD=/mnt/hda7
MASTER=master
SOURCE=source #
PFADIMAGE=$PFADHD/$MASTER/KNOPPIX
PFADSOURCE=$PFADHD/$SOURCE/KNOPPIX
clear
function pack_image
{
echo "Lösche "$PFADIMAGE"/KNOPPIX"
rm --force $PFADIMAGE/KNOPPIX
echo "Lösche "$PFADSOURCE"/root/*"
rm -dfr $PFADSOURCE/root/*
rm -dfr $PFADSOURCE/root/.*
echo "Lösche "$PFADSOURCE"/var/tmp/*"
rm -dfr $PFADSOURCE/var/tmp/.*
rm -dfr $PFADSOURCE/var/tmp/*
echo $PFADSOURCE
echo $PFADIMAGE
mksquashfs $PFADSOURCE $PFADIMAGE/KNOPPIX -info # Dateien packen
}
function pack_iso
{
mkisofs -pad -l -r -J -v -V "KNOPPIX" -no-emul-boot -boot-load-size 4 -boot-info-table -b
boot/grub/iso9660_stage1_5 -c boot/grub/boot.cat -hide-rr-moved -o $PFADHD/KNOPPIX.iso $PFADHD/$MASTER
}
function test_kdialog
{
if [ $TEST = abbruch ]
then echo "exit wurde gewählt"
exit
fi
if [ $TEST = iso ]
then echo "pack_iso"
pack_iso
exit
fi
if [ $TEST = pack ]
then echo "test_source"
test_source
exit
fi
}
function test_source
{
if test -d $PFADSOURCE
then
echo " pack_image "
pack_image
echo " pack_iso"
pack_iso
else
kdialog --sorry "Keine Kanotix Source Pfade gefunden"
exit
fi
}
if [ -f $PFADIMAGE/KNOPPIX ]
then TEST=$(kdialog --menu "KNOPPIX-IMAGE gefunden Was soll geschehen ?" abbruch "Programm beenden ?"
iso "Nur neues KNOPPIX.ISO erstellen" pack "Neu packen & KNOPPIX.ISO erstellen")
test_kdialog
else
test_source
fi
Jetzt noch eine Beispiel- interfaces für LAN Anschluss mit fester IP:

# /etc/network/interfaces -- configuration file for ifup(8), ifdown(8)
# The loopback interface
# automatically added when upgrading
auto lo eth0
iface lo inet loopback
iface eth0 inet static
# feste IP-adresse ("static")
address 130.195.222.100
# Subnetzmaske ist meistens so richtig, Details gibts vom Provider
netmask 255.255.252.0
# Netzwerk ist der IP-Bereich in dem die IP vergeben wurde, deklariert mit xxx.xxx.xxx.0
network 130.195.222.0
# Broadcast kann, glaube ich, beliebig sein ;) aber in Anlehnug an die IP ist's schon richtig..
broadcast 130.195.222.255
# Welcher Rechner nimmt eure Anfragen entgegen ? - Das ist dann auch euer Gateway.
# Nicht zu verwechseln mit dem DomainNameServer? (DNS) ! Der steht in der /etc/resolv.conf
gateway 130.195.115.254
%%
Ich hoffe, ich kann Euch damit die ganze Arbeit und Sucherei ersparen, die ich hatte.
An verschiedenen Stellen im Forum hört man, dass das remastern ein paar Stunden dauert/dauerte/dauern kann.
Als einladendes Beispiel möchte ich sagen, dass mich das remastern, - also das packen zum iso und
nachher zur CD-iso mit einem 1,5 Ghz Prozessor,
alles insgesamt nur 1 Stunde an Zeit gekostet hat. Also nicht wirklich viel...
Wer sich die Mühe (wenn man von Mühe sprechen kann) nicht machen möchte, oder mit dem
remastern dauerhaft Probleme hat, dem ist vielleicht damit geholfen die Live-CD
durch Skripte anzupassen, welche beim Booten geladen werden.
Details findet Ihr in dem Wiki-Eintrag: Kanotix für ein InternetcaffeE anpassen..
Viel Spass mit eurer "eigenen" Kanotix-Variante,
und hier nochmal ein großes Danke an Polarstern und alle Co-Autoren!
XOn
Weiterführende Links:
Anleitung auf Techchannel: Techchannel.de
Thread im Kanotix Forum: kanotix.de
Englischsprachige Anleitung zu Knopppix: HowTo
Über den Umgang mit apt-get: Apt-howto
Wie man Linuxsysteme remastert: Linux remastern
Knoppix remastern, die 2te: knoppix
Live Scripts zum remastern: Live-Scripts



Editiert am 2006-06-21 23:36:43 von cokeinthebottle weitere format verbesserungen

Erweiterungen:
mount -t reiserfs /dev/hda7 /mnt/hda7
mount -o remount,rw /dev/hda7 /mnt/hda7

mkdir /mnt/hda7/source
mkdir /mnt/hda7/master/boot

cp -a /KNOPPIX/* /mnt/hda7/source/KNOPPIX
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4

cp /etc/X11/xorg.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/xorg.conf

cd /mnt/hda7/source
mount -t proc /proc proc

cd /home
mc /etc/X11/Xwrapper.config

knoppix# su netcardconfig

knoppix# rm -f /usr/bin/X11

knoppix# apt-get update
knoppix# apt-get --reinstall install xserver-xorg

knoppix# su cp /usr/bin/X11 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/usr/bin/X11

knoppix# chown -R root.root /tmp/.ICE-UNIX

cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts

cd /home/knoppix
startx /usr/bin/startkde -- :1

deborphan | xargs apt-get -y --purge remove
deborphan --find-config | xargs dpkg --purge

sudo su
rm -fr /etc/X11/xorg.conf 

rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
mc /etc/resolv.conf

cd /home
chown -R root.root /etc/skel

apt-get clean
rm -f /root/.bash_history

umount /proc
CTRL+d


Löschungen:
mount -t reiserfs /dev/hda7 /mnt/hda7
mount -o remount,rw /dev/hda7 /mnt/hda7
mkdir /mnt/hda7/source
mkdir /mnt/hda7/master/boot
cp -a /KNOPPIX/* /mnt/hda7/source/KNOPPIX
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4
cp /etc/X11/xorg.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/xorg.conf
cd /mnt/hda7/source
mount -t proc /proc proc
cd /home
mc /etc/X11/Xwrapper.config
knoppix# su netcardconfig
knoppix# rm -f /usr/bin/X11
knoppix# apt-get update
knoppix# apt-get --reinstall install xserver-xorg
knoppix# su cp /usr/bin/X11 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/usr/bin/X11
knoppix# chown -R root.root /tmp/.ICE-UNIX
* cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
* mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts
cd /home/knoppix
startx /usr/bin/startkde -- :1
deborphan | xargs apt-get -y --purge remove
deborphan --find-config | xargs dpkg --purge
rm -fr /etc/X11/xorg.conf
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
mc /etc/resolv.conf
cd /home
chown -R root.root /etc/skel
apt-get clean
rm -f /root/.bash_history
umount /proc
CTRL+d



Editiert am 2006-06-21 23:31:32 von cokeinthebottle just some cleaning in the the format...

Erweiterungen:
[Disclaimer]
für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden. Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen, so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
[/Disclaimer]
Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD



Löschungen:

[Disclaimer]
für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden. Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen,
so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
[/Disclaimer]
 

Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD


 


 


 


 


 


 



 

Code:

 

Code:


 



Editiert am 2006-06-15 01:03:51 von XOn

Erweiterungen:
UnionFileSystem-Treiber aktivieren bzw. benützen !!

Löschungen:
UnionFS?-Treiber aktivieren bzw. benützen !!


Editiert am 2006-06-13 14:32:13 von XOn

Erweiterungen:
Thread im Kanotix Forum: kanotix.de

Löschungen:
Thread im Kanotix Forum: kanotix.de


Editiert am 2006-06-13 14:30:39 von XOn

Erweiterungen:
Wie man Linuxsysteme remastert: Linux remastern
Knoppix remastern, die 2te: knoppix
Live Scripts zum remastern: Live-Scripts



Editiert am 2006-06-13 12:55:44 von XOn

Erweiterungen:
Englischsprachige Anleitung zu Knopppix: HowTo
Über den Umgang mit apt-get: Apt-howto



Editiert am 2006-06-13 12:53:21 von XOn

Erweiterungen:
(Auszug aus: www.knoppix.net)
* meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
* cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
* mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts


Löschungen:
(Auszug aus: http://www.knoppix.net/forum/viewtopic.php?t=18698 )
~1) meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
~2) cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
~3) mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts



Editiert am 2006-06-13 12:15:05 von XOn

Erweiterungen:
Weitere interessante Links zum Thema remastern folgen am ENDE des Textes.
knoppix# apt-get --reinstall install xserver-xorg
Weiterführende Links:


Löschungen:
!Weitere interessante Links zum Thema "remastern" folgen
am ENDE
des Textes.! knoppix# apt-get -�reinstall install xserver-xorg
!Weiterführende Links:!



Editiert am 2006-06-13 12:09:25 von XOn

Löschungen:
<pre> </pre>
<pre> </pre>
<pre> </pre>
<pre> </pre>
<pre> </pre>



Editiert am 2006-06-13 12:02:48 von XOn

Erweiterungen:
!Weitere interessante Links zum Thema "remastern" folgen
am ENDE
des Textes.! [/Disclaimer]
 

<pre> </pre>
~1) meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
~2) cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
~3) mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts
<pre> </pre>
<pre> </pre>
<pre> </pre>
<pre> address 130.195.222.100 netmask 255.255.252.0 network 130.195.222.0 broadcast 130.195.222.255 gateway 130.195.115.254 </pre>
XOn
!Weiterführende Links:!
Anleitung auf Techchannel: Techchannel.de
Thread im Kanotix Forum: kanotix.de

Löschungen:
:code:Auf tecchannel.de gibt es seit dem 11.05.2006 eine Anleitung, wie man Kanotix remastern kann:
::
[/Disclaimer]



* meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
* cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
* mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts
      1. 130.195.222.100
        1. 255.255.252.0
      2. 130.195.222.0
        1. 130.195.222.255
      3. 130.195.115.254
Wer sich den Thread dazu im Kanotix-Forum für weitere Hinweise durchlesen möchte:
==
XOn



Editiert am 2006-06-13 11:47:13 von XOn

Erweiterungen:
[/Disclaimer]

!! Bei Kanotix-Versionen, auf denen schon Xorg läuft, sollte dementsprechend:
 

Hinweis
Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4
 

 

 

sudo apt-get update
apt-get install synaptic in der Konsole installieren.
 

ACHTUNG:
Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure
 


Löschungen:
[/Disclaimer]

:achtung:
Bei Kanotix-Versionen, auf denen schon Xorg läuft, sollte dementsprechend:

~& Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4




sudo apt-get update
apt-get install synaptic 
in der Konsole installieren.

ACHTUNG: Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure





Editiert am 2006-06-13 11:40:38 von XOn

Erweiterungen:
 



Editiert am 2006-06-13 11:36:58 von XOn

Erweiterungen:
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4

!! Falls beim remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:


Löschungen:
Unknown action; the action name must not contain special characters.
~& Falls beim remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:
Unknown action; the action name must not contain special characters.



Editiert am 2006-06-13 11:33:20 von XOn

Erweiterungen:















Löschungen:



%%



Editiert am 2006-06-13 11:22:45 von XOn anpassung ans neue wiki

Erweiterungen:
:code:Auf tecchannel.de gibt es seit dem 11.05.2006 eine Anleitung, wie man Kanotix remastern kann:
::

[Disclaimer]
Im Großen und Ganzen ist die Anleitung nicht meine eigene, also schlichtweg "geklaut",
aber in dieser nachvollziehbaren Art und Weise - für Dummies, wie mich-, und speziell
für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden. Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen,
so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
[/Disclaimer]




Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD


(Auszug aus: http://www.knoppix.net/forum/viewtopic.php?t=18698 )

[...]

1 ) Am Besten zuerst eine eigene Partition zum remastern erstellen, nicht dass noch jemand sein eigenes
/home Verzeichnis löscht, oder sowas  (Nein, das ist mir NICHT passiert).

Geeignet hat sich zum remastern einer 700MB CD eine 5GB Partition.
Wenn man sowieso gerade umpartitioniert, kann man auch gleich seine Swap auf 1GB erhöhen.
Was im Normalgebrauch eher unnötig ist, beweist sich hier als Geschwindigkeitsvorteil,
und könnte einen Systemabsturz verhindern.

2 ) Nun die Live CD booten..

3 ) Ein Terminalfenster öffnen und root werden:
sudo su

4 ) Die Remaster-Partition R/W mounten (in diesem Beispiel ist es hda7 mit reiserfs):
mount -t reiserfs /dev/hda7 /mnt/hda7
mount -o remount,rw /dev/hda7 /mnt/hda7

5 ) Folgende Verzeichnisse erstellen:
mkdir /mnt/hda7/source
mkdir /mnt/hda7/source/KNOPPIX
mkdir /mnt/hda7/master
mkdir /mnt/hda7/master/KNOPPIX
mkdir /mnt/hda7/master/boot

6 ) Die notwendigen Dateien kopieren:
cp -a /KNOPPIX/* /mnt/hda7/source/KNOPPIX
cp -a /cdrom/boot/* /mnt/hda7/master/boot
rm -f /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/resolv.conf
cp /etc/resolv.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/resolv.conf
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4


:achtung:
Bei Kanotix-Versionen, auf denen schon Xorg läuft, sollte dementsprechend:
cp /etc/X11/xorg.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/xorg.conf
kopiert werden !


! Es bringt keinen besonderen Zeitvorteil, die Verzeichnisse und Dateien mit dem Konqueror zu erstellen,
bzw. zu kopieren und kann im dümmsten Fall große Probleme mit den Datei-Rechten verursachen -dann könnt
ihr nochmal anfangen !



7 ) Nun, wechseln wir in das kopierte Verzeichnis und melden dies als root an (chroot):
cd /mnt/hda7/source
chroot KNOPPIX
mount -t proc /proc proc

-> alle Befehle und Systemprozesse beziehen sich nun nicht mehr auf die CD, als Bootmedium,
sondern auf die Schublade "KNOPPIX", auf hda7/source

8 ) Nun wird die Basiskonfiuration ins /home Verzeichnis kopiert.
cd /home
cp -R /etc/skel knoppix
chown -R knoppix.knoppix knoppix/
mc /etc/X11/Xwrapper.config
Jetzt kommt man mit F4 in den Edit-Modus, ändert die Zeile
allowed_users=console
zu
allowed_users=anybody
um und speichert mit F2 ab.
F10 schließt den Midnight-Commander.




~& Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04
(Ab 2005-04 ist, soviel ich weiss, Xorg auf dem System installiert.)

Unknown action; the action name must not contain special characters.

Ab 2005-04 müsste man -theoretisch- die xorg.conf aus /etc/X11 kopieren (Siehe Punkt 6)!

~& Falls beim remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:

Unknown action; the action name must not contain special characters.





9 ) Nun wollen wir den Standard-Benutzer "knoppix" seine Umgebung konfigurieren lassen:
su knoppix
cd /home/knoppix
startx /usr/bin/startkde -- :1



Wenn jetzt KDE startet, könnt ihr innerhalb der Umgebung ganz normal arbeiten.
Pakete installieren, deinstallieren, Dateien löschen, etc...
Das einzige was sich nur begrenzt verändern lässt ist die Bootphase bis zum Fenstermanager
(Es lässt sich auch nicht einfach das Paket bootsplash installieren/ konfigurieren).
Sehr angenehmes und übersichtliches Arbeiten ermöglicht dabei der Synaptic Paketmanager.
Er lässt sich mittels
sudo apt-get update
apt-get install synaptic 
in der Konsole installieren.
Bedenkt aber, dass Ihr genau so viele MB deinstallieren müsst,
wie Ihr installieren wollt; schließlich hat Kano die CD randvoll gemacht.
Ihr könnt das fertige Iso-File aber auch genausogut auf eine DVD brennen.

Ist es doch dringend notwendig in einen Teil des Bootvorgangs einzugreifen, so sollte man
sich scripte anlegen, welche in den verschiedenen Runlevels gestartet werden,
so können Programme und Daemons beendet/abgeschossen, gestartet oder einfach mit anderen Parametern gestartet werden. Genau zu erklären, wie man Init-scripte anlegt, wäre hier fehl am Platz und
wird deshalb der Kürze wegen weggelassen.




10 ) Unbenötigte Dateien entfernt man mit:
deborphan | xargs apt-get -y --purge remove
deborphan --find-config | xargs dpkg --purge

(Das macht die CD schlanker)

11 ) Zurück zur Konsole, indem wir uns über das KMenü ausloggen (Sitzung beenden)

12 ) Wenn wir damit fertig sind, müssen wir wieder ROOT werden
und ein paar Sachen wieder zurückstellen:
sudo su
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
oder wenn Kanotix 2005-04 remastert wird
rm -fr /etc/X11/xorg.conf
Abermals den Midnight-Commander mit mc öffnen und in der Datei /etc/X11/Xwrapper.config
die Zeile
allowed_users=anybody
zu
allowed_users=console
zurückändern und anschließend mit F2 abspeichern.
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
mc /etc/resolv.conf
Ändern von: nameserver x.x.x.x zu:
#nameserver 127.0.0.1


(Wer seine Internet-Einstellungen behalten will, lässt die resolv.conf so wie sie ist,
und ändert manuell die /etc/network/interfaces, am Ende gibst ein Beispiel für einen LAN- Anschluss)

13 ) Die Benutzereinstellungen müssen noch als Standard für die CD gespeichert werden:
cd /home
rm -rf /etc/skel
mv knoppix/ skel
mv skel /etc
chown -R root.root /etc/skel



ACHTUNG: Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure
Benutzer-Einstellungen beibehalten können, doch Ihr könnt dann später nicht den
UnionFS?-Treiber aktivieren bzw. benützen !!

Statt dessen empfehle ich Euch, um doch noch später mit dem UnionFS?-Treiber
arbeiten zu können, folgende alternative Schritte:

Wir löschen das /home/knoppix Verzeichnis mit
rm -rf /home/knoppix 


und legen später im Live-Betrieb nach erneuten Anpassungen mittels
'Kanotix-Konfiguration speichern' im Kanotixmenü Konfigurationsdateien an
die wir dann in das Verzeichnis /master/KNOPPIX/ auf die Remaster-Partition
verschieben und mit auf die CD bzw. DVD brennen müssen um beim booten
automatisch mit eingebunden zu werden.

WICHTIG: Es sind zwei Dateien, die erzeugt werden und mit auf die CD/DVD müssen,
nämlich die configs.tbz und die knoppix.sh


14 ) Unsere Eingaben aus dem Cache löschen...
apt-get clean
apt-get autoclean
rm -f /etc/skel/.bash_history
rm -f /root/.bash_history

15 ) Jetzt ändern wir wieder das Rootverzeichnis und kommen zurück zur CD:
umount /proc
CTRL+d

(Ein Wechsel zwischen Chroot->KNOPPIX und CD-Root ist jederzeit mit:
STRG+ALT+F5 , bzw. STRG+ALT+F6 möglich)



Wer noch Änderungen am Grub-Bootvorgang vornehmen möchte, kann die Datei /mnt/hda7/master/boot/grub/menu.list editieren.
(Für (/mnt/hda7 muss Eurer Verzeichnis eingetragen werden)

Nun kann man entweder, über die Konsole mit mksquashfs die KNOPPIX Schublade zum Iso
packen und nachher mit mkisofs das CD-Iso erstellen, oder man nimmt das von Polarstern, oben gepostete
Skript, das beides automatisch macht (Pfade müssen im Skript angepasst werden)



Der Vollständigkeit halber poste ich hier nochmal sein Skript, weches man wunderbar als iso.sh auf die
Remaster-Partition ins Hauptverzeichnis kopieren kann, um es nachher von dort aufzurufen.
(was sich auch für dieses How-to eignet).

Code:
Unknown action; the action name must not contain special characters.
Jetzt noch eine Beispiel- interfaces für LAN Anschluss mit fester IP:

Code:
# /etc/network/interfaces -- configuration file for ifup(8), ifdown(8)

# The loopback interface
# automatically added when upgrading
auto lo eth0
iface lo inet loopback


iface eth0 inet static
# feste IP-adresse ("static")
  address 130.195.222.100
# Subnetzmaske ist meistens so richtig, Details gibts vom Provider
   netmask 255.255.252.0
# Netzwerk ist der IP-Bereich in dem die IP vergeben wurde, deklariert mit xxx.xxx.xxx.0
  network 130.195.222.0
# Broadcast kann, glaube ich, beliebig sein ;) aber in Anlehnug an die IP ist's schon richtig..
   broadcast 130.195.222.255
# Welcher Rechner nimmt eure Anfragen entgegen ? - Das ist dann auch euer Gateway.
# Nicht zu verwechseln mit dem DomainNameServer (DNS) ! Der steht in der /etc/resolv.conf
   gateway 130.195.115.254


Ich hoffe, ich kann Euch damit die ganze Arbeit und Sucherei ersparen, die ich hatte.
An verschiedenen Stellen im Forum hört man, dass das remastern ein paar Stunden dauert/dauerte/dauern kann.
Als einladendes Beispiel möchte ich sagen, dass mich das remastern, - also das packen zum iso und
nachher zur CD-iso mit einem 1,5 Ghz Prozessor,
alles insgesamt nur 1 Stunde an Zeit gekostet hat. Also nicht wirklich viel...


Wer sich den Thread dazu im Kanotix-Forum für weitere Hinweise durchlesen möchte:
==

Wer sich die Mühe (wenn man von Mühe sprechen kann) nicht machen möchte, oder mit dem
remastern dauerhaft Probleme hat, dem ist vielleicht damit geholfen die Live-CD
durch Skripte anzupassen, welche beim Booten geladen werden.
Details findet Ihr in dem Wiki-Eintrag: Kanotix für ein InternetcaffeE anpassen..

Viel Spass mit eurer "eigenen" Kanotix-Variante,
und hier nochmal ein großes Danke an Polarstern und alle Co-Autoren!


Löschungen:
:code:Auf tecchannel.de gibt es seit dem 11.05.2006 eine Anleitung, wie man Kanotix remastern kann:
::

[Disclaimer]
Im Großen und Ganzen ist die Anleitung nicht meine eigene, also schlichtweg "geklaut",
aber in dieser nachvollziehbaren Art und Weise - für Dummies, wie mich-, und speziell
für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden. Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen,
so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
[/Disclaimer]



:code:
Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD

(Auszug aus: http://www.knoppix.net/forum/viewtopic.php?t=18698 )
[...]

1 ) Am Besten zuerst eine eigene Partition zum remastern erstellen, nicht dass noch jemand sein eigenes
/home Verzeichnis löscht, oder sowas (Nein, das ist mir NICHT passiert).

Geeignet hat sich zum remastern einer 700MB CD eine 5GB Partition.
Wenn man sowieso gerade umpartitioniert, kann man auch gleich seine Swap auf 1GB erhöhen.
Was im Normalgebrauch eher unnötig ist, beweist sich hier als Geschwindigkeitsvorteil,
und könnte einen Systemabsturz verhindern.

2 ) Nun die Live CD booten..

3 ) Ein Terminalfenster öffnen und root werden:
sudo su

4 ) Die Remaster-Partition R/W mounten (in diesem Beispiel ist es hda7 mit reiserfs):
mount -t reiserfs /dev/hda7 /mnt/hda7
mount -o remount,rw /dev/hda7 /mnt/hda7

5 ) Folgende Verzeichnisse erstellen:
mkdir /mnt/hda7/source
mkdir /mnt/hda7/source/KNOPPIX
mkdir /mnt/hda7/master
mkdir /mnt/hda7/master/KNOPPIX
mkdir /mnt/hda7/master/boot

6 ) Die notwendigen Dateien kopieren:
cp -a /KNOPPIX/* /mnt/hda7/source/KNOPPIX
cp -a /cdrom/boot/* /mnt/hda7/master/boot
rm -f /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/resolv.conf
cp /etc/resolv.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/resolv.conf
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4
:code:
:achtung:
Bei Kanotix-Versionen, auf denen schon Xorg läuft, sollte dementsprechend:
cp /etc/X11/xorg.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/xorg.conf
kopiert werden !


! Es bringt keinen besonderen Zeitvorteil, die Verzeichnisse und Dateien mit dem Konqueror zu erstellen,
bzw. zu kopieren und kann im dümmsten Fall große Probleme mit den Datei-Rechten verursachen -dann könnt
ihr nochmal anfangen !


:code:
7 ) Nun, wechseln wir in das kopierte Verzeichnis und melden dies als root an (chroot):
cd /mnt/hda7/source
chroot KNOPPIX
mount -t proc /proc proc

-> alle Befehle und Systemprozesse beziehen sich nun nicht mehr auf die CD, als Bootmedium,
sondern auf die Schublade "KNOPPIX", auf hda7/source

8 ) Nun wird die Basiskonfiuration ins /home Verzeichnis kopiert.
cd /home
cp -R /etc/skel knoppix
chown -R knoppix.knoppix knoppix/
mc /etc/X11/Xwrapper.config
Jetzt kommt man mit F4 in den Edit-Modus, ändert die Zeile
allowed_users=console
zu
allowed_users=anybody
um und speichert mit F2 ab.
F10 schließt den Midnight-Commander.
:code:


:achtung:Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04:achtung:
Ab 2005-04 ist, soviel ich weiss, Xorg auf dem System installiert.

Sollte das System aus irgendwelchen Gründen keine "Screens" haben, ist euch hier:
:code:cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4:code:
ein Fehler unterlaufen.
Zur Not könnt ihr die Datei auch aus eurer HD-Installation rauskopieren.


Ab 2005-04 müsste man -theoretisch- die xorg.conf aus /etc/X11 kopieren (Siehe Punkt 6)!

:achtung: Falls beim remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:


Tip 1 zu 8)

Als erstes brauchen wir eine Netzwerkverbindung (die Datei resolv.conf macht das evtl. nicht mehr alleine):
knoppix# su netcardconfig

Dann müssen wir X.org Re-Installieren damit wir ihn überhaupt starten können.
Aber bevor wir das tun, müssen wir noch einen Link der zu /usr/X11R6 führt löschen (ohne diesen Schritt
kommt Ihr später nach der Neuinstallation vom X.org-Xserver nicht in KDE rein):

knoppix# rm -f /usr/bin/X11

Nun müssen wir den X.org-Xserver neu installieren:

knoppix# apt-get update
knoppix# apt-get -–reinstall install xserver-xorg

Da die Re-Installation vom Xserver den Link /usr/bin/X11 leider nicht erneut anlegt,
müsst Ihr ihn schließlich von der Live-CD kopieren oder manuell anlegen.
Öffnet zum kopieren der Datei ein neues Terminalfenster wo Ihr folgendes eingebt:

knoppix# su cp /usr/bin/X11 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/usr/bin/X11

Wundert Euch nicht wenn Ihr im nächsten Schritt vom scheinbaren KDE-Start gewaltsam vom Xserver
in die Konsole zurückgeschickt werden solltet; in diesem Fall müsst Ihr nämlich zuerst noch den Ordner
/tmp/.ICE-UNIX als ROOT anmelden:

knoppix# chown -R root.root /tmp/.ICE-UNIX



Tip 2 zu 8)

Ich arbeite mit 2005-4.
Ich musste keinen neuen X-Server installieren.
folgende zusätzlichen Schritte waren nötig um im chroot ordentlich arbeiten zu können:

* meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
* cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
* mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts

Danke & Gruß,
mherweg





:code:
9 ) Nun wollen wir den Standard-Benutzer "knoppix" seine Umgebung konfigurieren lassen:
su knoppix
cd /home/knoppix
startx /usr/bin/startkde -- :1
:code:

Wenn jetzt KDE startet, könnt ihr innerhalb der Umgebung ganz normal arbeiten.
Pakete installieren, deinstallieren, Dateien löschen, etc...
Das einzige was sich nur begrenzt verändern lässt ist die Bootphase bis zum Fenstermanager
(Es lässt sich auch nicht einfach das Paket bootsplash installieren/ konfigurieren).
Sehr angenehmes und übersichtliches Arbeiten ermöglicht dabei der Synaptic Paketmanager.
Er lässt sich mittels
:code:sudo apt-get update
apt-get install synaptic:code: in der Konsole installieren.
Bedenkt aber, dass Ihr genau so viele MB deinstallieren müsst,
wie Ihr installieren wollt; schließlich hat Kano die CD randvoll gemacht.
Ihr könnt das fertige Iso-File aber auch genausogut auf eine DVD brennen.

Ist es doch dringend notwendig in einen Teil des Bootvorgangs einzugreifen, so sollte man
sich scripte anlegen, welche in den verschiedenen Runlevels gestartet werden,
so können Programme und Daemons beendet/abgeschossen, gestartet oder einfach mit anderen Parametern gestartet werden. Genau zu erklären, wie man Init-scripte anlegt, wäre hier fehl am Platz und
wird deshalb der Kürze wegen weggelassen.



:code:
10 ) Unbenötigte Dateien entfernt man mit:
deborphan | xargs apt-get -y --purge remove
deborphan --find-config | xargs dpkg --purge

(Das macht die CD schlanker)

11 ) Zurück zur Konsole, indem wir uns über das KMenü ausloggen (Sitzung beenden)

12 ) Wenn wir damit fertig sind, müssen wir wieder ROOT werden
und ein paar Sachen wieder zurückstellen:
sudo su
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
oder wenn Kanotix 2005-04 remastert wird
rm -fr /etc/X11/xorg.conf
Abermals den Midnight-Commander mit mc öffnen und in der Datei /etc/X11/Xwrapper.config
die Zeile
allowed_users=anybody
zu
allowed_users=console
zurückändern und anschließend mit F2 abspeichern.
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
mc /etc/resolv.conf
Ändern von: nameserver x.x.x.x zu:
#nameserver 127.0.0.1


(Wer seine Internet-Einstellungen behalten will, lässt die resolv.conf so wie sie ist,
und ändert manuell die /etc/network/interfaces, am Ende gibst ein Beispiel für einen LAN- Anschluss)

13 ) Die Benutzereinstellungen müssen noch als Standard für die CD gespeichert werden:
cd /home
rm -rf /etc/skel
mv knoppix/ skel
mv skel /etc
chown -R root.root /etc/skel
:code:

ACHTUNG: Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure
Benutzer-Einstellungen beibehalten können, doch Ihr könnt dann später nicht den
UnionFS?-Treiber aktivieren bzw. benützen !!

Statt dessen empfehle ich Euch, um doch noch später mit dem UnionFS?-Treiber
arbeiten zu können, folgende alternative Schritte:

Wir löschen das /home/knoppix Verzeichnis mit
:code:rm -rf /home/knoppix:code:

und legen später im Live-Betrieb nach erneuten Anpassungen mittels
'Kanotix-Konfiguration speichern' im Kanotixmenü Konfigurationsdateien an
die wir dann in das Verzeichnis /master/KNOPPIX/ auf die Remaster-Partition
verschieben und mit auf die CD bzw. DVD brennen müssen um beim booten
automatisch mit eingebunden zu werden.

WICHTIG: Es sind zwei Dateien, die erzeugt werden und mit auf die CD/DVD müssen,
nämlich die configs.tbz und die knoppix.sh

:code:
14 ) Unsere Eingaben aus dem Cache löschen...
apt-get clean
apt-get autoclean
rm -f /etc/skel/.bash_history
rm -f /root/.bash_history

15 ) Jetzt ändern wir wieder das Rootverzeichnis und kommen zurück zur CD:
umount /proc
CTRL+d

(Ein Wechsel zwischen Chroot->KNOPPIX und CD-Root ist jederzeit mit:
STRG+ALT+F5 , bzw. STRG+ALT+F6 möglich)
:code:

Wer noch Änderungen am Grub-Bootvorgang vornehmen möchte, kann die Datei /mnt/hda7/master/boot/grub/menu.list editieren.
(Für (/mnt/hda7 muss Eurer Verzeichnis eingetragen werden)

Nun kann man entweder, über die Konsole mit mksquashfs die KNOPPIX Schublade zum Iso
packen und nachher mit mkisofs das CD-Iso erstellen, oder man nimmt das von Polarstern, oben gepostete
Skript, das beides automatisch macht (Pfade müssen im Skript angepasst werden)


Der Vollständigkeit halber poste ich hier nochmal sein Skript, weches man wunderbar als iso.sh auf die
Remaster-Partition ins Hauptverzeichnis kopieren kann, um es nachher von dort aufzurufen.
(was sich auch für dieses How-to eignet).

Code:
:code:
#!/bin/sh
# Iso Immage erstellen

PFADHD=/mnt/hda7
MASTER=master
SOURCE=source #
PFADIMAGE=$PFADHD/$MASTER/KNOPPIX
PFADSOURCE=$PFADHD/$SOURCE/KNOPPIX

clear
function pack_image
{
echo "Lösche "$PFADIMAGE"/KNOPPIX"
rm --force $PFADIMAGE/KNOPPIX
echo "Lösche "$PFADSOURCE"/root/*"
rm -dfr $PFADSOURCE/root/*
rm -dfr $PFADSOURCE/root/.*
echo "Lösche "$PFADSOURCE"/var/tmp/*"
rm -dfr $PFADSOURCE/var/tmp/.*
rm -dfr $PFADSOURCE/var/tmp/*
echo $PFADSOURCE
echo $PFADIMAGE
mksquashfs $PFADSOURCE $PFADIMAGE/KNOPPIX -info # Dateien packen
}

function pack_iso
{
mkisofs -pad -l -r -J -v -V "KNOPPIX" -no-emul-boot -boot-load-size 4 -boot-info-table -b
boot/grub/iso9660_stage1_5 -c boot/grub/boot.cat -hide-rr-moved -o $PFADHD/KNOPPIX.iso $PFADHD/$MASTER
}

function test_kdialog
{
if [ $TEST = abbruch ]
then echo "exit wurde gewählt"
exit
fi
if [ $TEST = iso ]
then echo "pack_iso"
pack_iso
exit
fi
if [ $TEST = pack ]
then echo "test_source"
test_source
exit
fi
}



function test_source
{
if test -d $PFADSOURCE
then
echo " pack_image "
pack_image
echo " pack_iso"
pack_iso
else
kdialog --sorry "Keine Kanotix Source Pfade gefunden"
exit
fi
}




if [ -f $PFADIMAGE/KNOPPIX ]
then TEST=$(kdialog --menu "KNOPPIX-IMAGE gefunden Was soll geschehen ?" abbruch "Programm beenden ?"
iso "Nur neues KNOPPIX.ISO erstellen" pack "Neu packen & KNOPPIX.ISO erstellen")
test_kdialog
else
test_source
fi
:code:

Jetzt noch eine Beispiel- interfaces für LAN Anschluss mit fester IP:

Code:
:code:
# /etc/network/interfaces -- configuration file for ifup(8), ifdown(8)

# The loopback interface
# automatically added when upgrading
auto lo eth0
iface lo inet loopback


iface eth0 inet static
# feste IP-adresse ("static")
      1. 130.195.222.100
# Subnetzmaske ist meistens so richtig, Details gibts vom Provider
      1. 255.255.252.0
# Netzwerk ist der IP-Bereich in dem die IP vergeben wurde, deklariert mit xxx.xxx.xxx.0
      1. 130.195.222.0
# Broadcast kann, glaube ich, beliebig sein ;) aber in Anlehnug an die IP ist's schon richtig..
      1. 130.195.222.255
# Welcher Rechner nimmt eure Anfragen entgegen ? - Das ist dann auch euer Gateway.
# Nicht zu verwechseln mit dem DomainNameServer? (DNS) ! Der steht in der /etc/resolv.conf
      1. 130.195.115.254
:code:

Ich hoffe, ich kann Euch damit die ganze Arbeit und Sucherei ersparen, die ich hatte.
An verschiedenen Stellen im Forum hört man, dass das remastern ein paar Stunden dauert/dauerte/dauern kann.
Als einladendes Beispiel möchte ich sagen, dass mich das remastern, - also das packen zum iso und
nachher zur CD-iso mit einem 1,5 Ghz Prozessor,
alles insgesamt nur 1 Stunde an Zeit gekostet hat. Also nicht wirklich viel...


Wer sich den Thread dazu im Kanotix-Forum für weitere Hinweise durchlesen möchte:
==

Wer sich die Mühe (wenn man von Mühe sprechen kann) nicht machen möchte, oder mit dem
remastern dauerhaft Probleme hat, dem ist vielleicht damit geholfen die Live-CD
durch Skripte anzupassen, welche beim Booten geladen werden.
Details findet Ihr in dem Wiki-Eintrag: Kanotix für ein InternetcaffeE anpassen..

Viel Spass mit eurer "eigenen" Kanotix-Variante,
und hier nochmal ein großes Danke an Polarstern und alle Co-Autoren!


älteste bekannte Version dieser Seite wurde bearbeitet am 2006-05-16 12:56:09 von RoughNecks [ ]

:code:Auf tecchannel.de gibt es seit dem 11.05.2006 eine Anleitung, wie man Kanotix remastern kann:
::

[Disclaimer]
Im Großen und Ganzen ist die Anleitung nicht meine eigene, also schlichtweg "geklaut",
aber in dieser nachvollziehbaren Art und Weise - für Dummies, wie mich-, und speziell
für Kanotix, habe ich das nirgendwo im Netz gefunden. Sollte irgendjemand berechtigte Ansprüche stellen,
so bitte eine kurze PN an mich, Danke.
[/Disclaimer]



:code:
Anleitung zum Kanotix-Remastern von CD

(Auszug aus: http://www.knoppix.net/forum/viewtopic.php?t=18698 )
[...]

1 ) Am Besten zuerst eine eigene Partition zum remastern erstellen, nicht dass noch jemand sein eigenes
/home Verzeichnis löscht, oder sowas (Nein, das ist mir NICHT passiert).

Geeignet hat sich zum remastern einer 700MB CD eine 5GB Partition.
Wenn man sowieso gerade umpartitioniert, kann man auch gleich seine Swap auf 1GB erhöhen.
Was im Normalgebrauch eher unnötig ist, beweist sich hier als Geschwindigkeitsvorteil,
und könnte einen Systemabsturz verhindern.

2 ) Nun die Live CD booten..

3 ) Ein Terminalfenster öffnen und root werden:
sudo su

4 ) Die Remaster-Partition R/W mounten (in diesem Beispiel ist es hda7 mit reiserfs):
mount -t reiserfs /dev/hda7 /mnt/hda7
mount -o remount,rw /dev/hda7 /mnt/hda7

5 ) Folgende Verzeichnisse erstellen:
mkdir /mnt/hda7/source
mkdir /mnt/hda7/source/KNOPPIX
mkdir /mnt/hda7/master
mkdir /mnt/hda7/master/KNOPPIX
mkdir /mnt/hda7/master/boot

6 ) Die notwendigen Dateien kopieren:
cp -a /KNOPPIX/* /mnt/hda7/source/KNOPPIX
cp -a /cdrom/boot/* /mnt/hda7/master/boot
rm -f /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/resolv.conf
cp /etc/resolv.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/resolv.conf
cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4
:code:
:achtung:
Bei Kanotix-Versionen, auf denen schon Xorg läuft, sollte dementsprechend:
cp /etc/X11/xorg.conf /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/xorg.conf
kopiert werden !


! Es bringt keinen besonderen Zeitvorteil, die Verzeichnisse und Dateien mit dem Konqueror zu erstellen,
bzw. zu kopieren und kann im dümmsten Fall große Probleme mit den Datei-Rechten verursachen -dann könnt
ihr nochmal anfangen !


:code:
7 ) Nun, wechseln wir in das kopierte Verzeichnis und melden dies als root an (chroot):
cd /mnt/hda7/source
chroot KNOPPIX
mount -t proc /proc proc

-> alle Befehle und Systemprozesse beziehen sich nun nicht mehr auf die CD, als Bootmedium,
sondern auf die Schublade "KNOPPIX", auf hda7/source

8 ) Nun wird die Basiskonfiuration ins /home Verzeichnis kopiert.
cd /home
cp -R /etc/skel knoppix
chown -R knoppix.knoppix knoppix/
mc /etc/X11/Xwrapper.config
Jetzt kommt man mit F4 in den Edit-Modus, ändert die Zeile
allowed_users=console
zu
allowed_users=anybody
um und speichert mit F2 ab.
F10 schließt den Midnight-Commander.
:code:


:achtung:Folgendes bezieht sich NUR auf Kanotix < 2005-04:achtung:
Ab 2005-04 ist, soviel ich weiss, Xorg auf dem System installiert.

Sollte das System aus irgendwelchen Gründen keine "Screens" haben, ist euch hier:
:code:cp /etc/X11/XF86Config-4 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/etc/X11/XF86Config-4:code:
ein Fehler unterlaufen.
Zur Not könnt ihr die Datei auch aus eurer HD-Installation rauskopieren.


Ab 2005-04 müsste man -theoretisch- die xorg.conf aus /etc/X11 kopieren (Siehe Punkt 6)!

:achtung: Falls beim remastern von Kanotix ab 2005-04 trotzdem Probleme auftauchen - unter anderem mit dem X-Server, dann könnt Ihr noch folgende zusätzliche Tips ausprobieren:


Tip 1 zu 8)

Als erstes brauchen wir eine Netzwerkverbindung (die Datei resolv.conf macht das evtl. nicht mehr alleine):
knoppix# su netcardconfig

Dann müssen wir X.org Re-Installieren damit wir ihn überhaupt starten können.
Aber bevor wir das tun, müssen wir noch einen Link der zu /usr/X11R6 führt löschen (ohne diesen Schritt
kommt Ihr später nach der Neuinstallation vom X.org-Xserver nicht in KDE rein):

knoppix# rm -f /usr/bin/X11

Nun müssen wir den X.org-Xserver neu installieren:

knoppix# apt-get update
knoppix# apt-get -–reinstall install xserver-xorg

Da die Re-Installation vom Xserver den Link /usr/bin/X11 leider nicht erneut anlegt,
müsst Ihr ihn schließlich von der Live-CD kopieren oder manuell anlegen.
Öffnet zum kopieren der Datei ein neues Terminalfenster wo Ihr folgendes eingebt:

knoppix# su cp /usr/bin/X11 /mnt/hda7/source/KNOPPIX/usr/bin/X11

Wundert Euch nicht wenn Ihr im nächsten Schritt vom scheinbaren KDE-Start gewaltsam vom Xserver
in die Konsole zurückgeschickt werden solltet; in diesem Fall müsst Ihr nämlich zuerst noch den Ordner
/tmp/.ICE-UNIX als ROOT anmelden:

knoppix# chown -R root.root /tmp/.ICE-UNIX



Tip 2 zu 8)

Ich arbeite mit 2005-4.
Ich musste keinen neuen X-Server installieren.
folgende zusätzlichen Schritte waren nötig um im chroot ordentlich arbeiten zu können:

* meinen Hostnamen in [CHROOT:]/etc/hosts eintragen
* cp -a /tmp/.ICE* [CHROOT:]/var/tmp
* mount -t devpts pts [CHROOT:]/dev/pts

Danke & Gruß,
mherweg





:code:
9 ) Nun wollen wir den Standard-Benutzer "knoppix" seine Umgebung konfigurieren lassen:
su knoppix
cd /home/knoppix
startx /usr/bin/startkde -- :1
:code:

Wenn jetzt KDE startet, könnt ihr innerhalb der Umgebung ganz normal arbeiten.
Pakete installieren, deinstallieren, Dateien löschen, etc...
Das einzige was sich nur begrenzt verändern lässt ist die Bootphase bis zum Fenstermanager
(Es lässt sich auch nicht einfach das Paket bootsplash installieren/ konfigurieren).
Sehr angenehmes und übersichtliches Arbeiten ermöglicht dabei der Synaptic Paketmanager.
Er lässt sich mittels
:code:sudo apt-get update
apt-get install synaptic:code: in der Konsole installieren.
Bedenkt aber, dass Ihr genau so viele MB deinstallieren müsst,
wie Ihr installieren wollt; schließlich hat Kano die CD randvoll gemacht.
Ihr könnt das fertige Iso-File aber auch genausogut auf eine DVD brennen.

Ist es doch dringend notwendig in einen Teil des Bootvorgangs einzugreifen, so sollte man
sich scripte anlegen, welche in den verschiedenen Runlevels gestartet werden,
so können Programme und Daemons beendet/abgeschossen, gestartet oder einfach mit anderen Parametern gestartet werden. Genau zu erklären, wie man Init-scripte anlegt, wäre hier fehl am Platz und
wird deshalb der Kürze wegen weggelassen.



:code:
10 ) Unbenötigte Dateien entfernt man mit:
deborphan | xargs apt-get -y --purge remove
deborphan --find-config | xargs dpkg --purge

(Das macht die CD schlanker)

11 ) Zurück zur Konsole, indem wir uns über das KMenü ausloggen (Sitzung beenden)

12 ) Wenn wir damit fertig sind, müssen wir wieder ROOT werden
und ein paar Sachen wieder zurückstellen:
sudo su
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
oder wenn Kanotix 2005-04 remastert wird
rm -fr /etc/X11/xorg.conf
Abermals den Midnight-Commander mit mc öffnen und in der Datei /etc/X11/Xwrapper.config
die Zeile
allowed_users=anybody
zu
allowed_users=console
zurückändern und anschließend mit F2 abspeichern.
rm -fr /etc/X11/XF86Config-4
mc /etc/resolv.conf
Ändern von: nameserver x.x.x.x zu:
#nameserver 127.0.0.1


(Wer seine Internet-Einstellungen behalten will, lässt die resolv.conf so wie sie ist,
und ändert manuell die /etc/network/interfaces, am Ende gibst ein Beispiel für einen LAN- Anschluss)

13 ) Die Benutzereinstellungen müssen noch als Standard für die CD gespeichert werden:
cd /home
rm -rf /etc/skel
mv knoppix/ skel
mv skel /etc
chown -R root.root /etc/skel
:code:

ACHTUNG: Falls Ihr Schritt 13 machen solltet werdet Ihr zwar sofort Eure
Benutzer-Einstellungen beibehalten können, doch Ihr könnt dann später nicht den
UnionFS?-Treiber aktivieren bzw. benützen !!

Statt dessen empfehle ich Euch, um doch noch später mit dem UnionFS?-Treiber
arbeiten zu können, folgende alternative Schritte:

Wir löschen das /home/knoppix Verzeichnis mit
:code:rm -rf /home/knoppix:code:

und legen später im Live-Betrieb nach erneuten Anpassungen mittels
'Kanotix-Konfiguration speichern' im Kanotixmenü Konfigurationsdateien an
die wir dann in das Verzeichnis /master/KNOPPIX/ auf die Remaster-Partition
verschieben und mit auf die CD bzw. DVD brennen müssen um beim booten
automatisch mit eingebunden zu werden.

WICHTIG: Es sind zwei Dateien, die erzeugt werden und mit auf die CD/DVD müssen,
nämlich die configs.tbz und die knoppix.sh

:code:
14 ) Unsere Eingaben aus dem Cache löschen...
apt-get clean
apt-get autoclean
rm -f /etc/skel/.bash_history
rm -f /root/.bash_history

15 ) Jetzt ändern wir wieder das Rootverzeichnis und kommen zurück zur CD:
umount /proc
CTRL+d

(Ein Wechsel zwischen Chroot->KNOPPIX und CD-Root ist jederzeit mit:
STRG+ALT+F5 , bzw. STRG+ALT+F6 möglich)
:code:

Wer noch Änderungen am Grub-Bootvorgang vornehmen möchte, kann die Datei /mnt/hda7/master/boot/grub/menu.list editieren.
(Für (/mnt/hda7 muss Eurer Verzeichnis eingetragen werden)

Nun kann man entweder, über die Konsole mit mksquashfs die KNOPPIX Schublade zum Iso
packen und nachher mit mkisofs das CD-Iso erstellen, oder man nimmt das von Polarstern, oben gepostete
Skript, das beides automatisch macht (Pfade müssen im Skript angepasst werden)


Der Vollständigkeit halber poste ich hier nochmal sein Skript, weches man wunderbar als iso.sh auf die
Remaster-Partition ins Hauptverzeichnis kopieren kann, um es nachher von dort aufzurufen.
(was sich auch für dieses How-to eignet).

Code:
:code:
#!/bin/sh
# Iso Immage erstellen

PFADHD=/mnt/hda7
MASTER=master
SOURCE=source #
PFADIMAGE=$PFADHD/$MASTER/KNOPPIX
PFADSOURCE=$PFADHD/$SOURCE/KNOPPIX

clear
function pack_image
{
echo "Lösche "$PFADIMAGE"/KNOPPIX"
rm --force $PFADIMAGE/KNOPPIX
echo "Lösche "$PFADSOURCE"/root/*"
rm -dfr $PFADSOURCE/root/*
rm -dfr $PFADSOURCE/root/.*
echo "Lösche "$PFADSOURCE"/var/tmp/*"
rm -dfr $PFADSOURCE/var/tmp/.*
rm -dfr $PFADSOURCE/var/tmp/*
echo $PFADSOURCE
echo $PFADIMAGE
mksquashfs $PFADSOURCE $PFADIMAGE/KNOPPIX -info # Dateien packen
}

function pack_iso
{
mkisofs -pad -l -r -J -v -V "KNOPPIX" -no-emul-boot -boot-load-size 4 -boot-info-table -b
boot/grub/iso9660_stage1_5 -c boot/grub/boot.cat -hide-rr-moved -o $PFADHD/KNOPPIX.iso $PFADHD/$MASTER
}

function test_kdialog
{
if [ $TEST = abbruch ]
then echo "exit wurde gewählt"
exit
fi
if [ $TEST = iso ]
then echo "pack_iso"
pack_iso
exit
fi
if [ $TEST = pack ]
then echo "test_source"
test_source
exit
fi
}



function test_source
{
if test -d $PFADSOURCE
then
echo " pack_image "
pack_image
echo " pack_iso"
pack_iso
else
kdialog --sorry "Keine Kanotix Source Pfade gefunden"
exit
fi
}




if [ -f $PFADIMAGE/KNOPPIX ]
then TEST=$(kdialog --menu "KNOPPIX-IMAGE gefunden Was soll geschehen ?" abbruch "Programm beenden ?"
iso "Nur neues KNOPPIX.ISO erstellen" pack "Neu packen & KNOPPIX.ISO erstellen")
test_kdialog
else
test_source
fi
:code:

Jetzt noch eine Beispiel- interfaces für LAN Anschluss mit fester IP:

Code:
:code:
# /etc/network/interfaces -- configuration file for ifup(8), ifdown(8)

# The loopback interface
# automatically added when upgrading
auto lo eth0
iface lo inet loopback


iface eth0 inet static
# feste IP-adresse ("static")
      1. 130.195.222.100
# Subnetzmaske ist meistens so richtig, Details gibts vom Provider
      1. 255.255.252.0
# Netzwerk ist der IP-Bereich in dem die IP vergeben wurde, deklariert mit xxx.xxx.xxx.0
      1. 130.195.222.0
# Broadcast kann, glaube ich, beliebig sein ;) aber in Anlehnug an die IP ist's schon richtig..
      1. 130.195.222.255
# Welcher Rechner nimmt eure Anfragen entgegen ? - Das ist dann auch euer Gateway.
# Nicht zu verwechseln mit dem DomainNameServer? (DNS) ! Der steht in der /etc/resolv.conf
      1. 130.195.115.254
:code:

Ich hoffe, ich kann Euch damit die ganze Arbeit und Sucherei ersparen, die ich hatte.
An verschiedenen Stellen im Forum hört man, dass das remastern ein paar Stunden dauert/dauerte/dauern kann.
Als einladendes Beispiel möchte ich sagen, dass mich das remastern, - also das packen zum iso und
nachher zur CD-iso mit einem 1,5 Ghz Prozessor,
alles insgesamt nur 1 Stunde an Zeit gekostet hat. Also nicht wirklich viel...


Wer sich den Thread dazu im Kanotix-Forum für weitere Hinweise durchlesen möchte:
==

Wer sich die Mühe (wenn man von Mühe sprechen kann) nicht machen möchte, oder mit dem
remastern dauerhaft Probleme hat, dem ist vielleicht damit geholfen die Live-CD
durch Skripte anzupassen, welche beim Booten geladen werden.
Details findet Ihr in dem Wiki-Eintrag: Kanotix für ein InternetcaffeE anpassen..

Viel Spass mit eurer "eigenen" Kanotix-Variante,
und hier nochmal ein großes Danke an Polarstern und alle Co-Autoren!

XOn
Letzte Revision :
Letzter Editor :
Eigentümer :
 
Deutsch | English
Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.