24.04.2014, 06:04 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]

kanotix.com FAQ (häufig gestellte Fragen)

Kategorie: Index -> Diverses

Frage

Antwort

Warum wird in der Root-Shell ein Script nicht ausgeführt, obwohl es es vorhanden ist und die Rechte richtig vergeben sind?


Das passiert bei einem Aufruf wie z.B.
# mein_script.sh
wenn das aktuelle Verzeichnis nicht im Pfad eingetragen ist.
Aus Sicherheitsgründen werden Befehle für den user "root" nur aus "vertrauenswürdigen" Verzeichnissen (/bin, /usr/bin, ...) ausgeführt, damit root nicht ungewollt Programme mit Rootrechten ausführt. Wenn Du aber ein Programm dennoch im aktuellen Verzeichnis ausführen willst, musst Du dessen Pfad mit angeben, also z.B.
# ./mein_script.sh oder
# /ramdisk/mein_script.sh
Der Punkt und anschließende Slash stehen immer für das aktuelle Verzeichnis, aber eine vollständige Pfadangabe ist auch möglich.

nach oben
Was ist eine MD5-Summe und wie kann ich sie prüfen?

Das ist die Check-Summe einer Datei. Diese Check-Summe wird zur Integritätsprüfung dieser Datei benutzt. Dabei wird die momentane MD5-Summe der Datei mit einer bekannten früheren Summe verglichen. So kann festgestellt werden, ob die Datei verändert oder beschädigt wurde und wird bei der Prüfung von heruntergeladene Datein angewandt.

Wenn die MD5-Summe des heruntergeladenen Files mit der Summe, die im MD5-File angegeben ist, übereinstimmt, ist man sicher, daß die Datei korrekt heruntergeladen wurde.
Unter Linux erhält man die Summe mit $ md5sum datei_zu_prüfen (dauert einen kleinen Moment), die Summe wird dann auf der Konsole ausgegeben.
Mit dem md5summer (486 kb) kann die MD5-Summe auch unter Windows geprüft werden.

Die ISO-Images von KANOTIX werden immer mit der entsprechende MD5-Summe zum Download angeboten und sollten vor dem Brennen immer geprüft werden. Dies sollte in einem Terminal durchgeführt werden. Man wechselt in das Verzeichnis in der sich die Iso-Datei und die MD5-Summe sich befinden und kann (zB) mit dem Befehl $ md5sum -c KANOTIX-2005-03-LITE.iso.md5 die MD5-Summe checken lassen.
Im Falle einer nicht Übereinstimmug erhält man vom Program die Meldung
KANOTIX-2005-03-LITE.iso: Fehlschlag
md5sum: Warnung: 1 von 1 berechneten Prüfsumme passten NICHT.
Ist aber die heruntergeladene Datei korrekt, dann beendet sich das Programme ohne jegliche Meldung.

nach oben
Ich habe was von Bittorent gelesen, was ist das?

Bittorent/Bittornado ist ein Filesharingprogramm, das auch auf jeder KANOTIX-CD enthalten ist. Damit ist man in der Lage, Dateien aus dem Netz zu laden und gleichzeitig upzuloaden. Es muß nur zB der Befehl

$ btdownloadcurses --max_upload_rate 12 ftp://debian.tu-bs.de/kanotix/KANOTIX-2005-03/KANOTIX-2005-03.iso.torrent in einer Konsole eingegeben werden und nach kurzer Zeit startet dann der Down/Upload.

Achtet darauf, daß in dem Verzeichnis, aus dem ihr diesen Befehl aufruft, genug Platz für das ISO-File ist (ca 700 MB). Nach dem Download bitte das Programm weiter laufen lassen, so können auch auch andere User das File laden. Eine deutsche Anleitung gibt es auf http://www.bittorrent-faq.de/

nach oben
Nach einem "apt-get dist-upgrade" habe ich keinen Internetzugang mehr, was ist da schief gegangen?

Das kann an mehrere Ursachen liegen. Möglicherweise ist die Konfigurationsdatei /etc/network/interfaces gelöscht worden.

Einen Aufruf des Programme # netcardconfig im KDE-Menü->KANOTIX->Netzwerk/Internet->Netzwerkkarte Konfigurieren, oder als root in einem Terminal reicht meistens um das Problem zu lösen.

Hilft das nicht, sollte man die LIVE-CD starten und im IRC-Chatraum nach Lösungen nachfragen.

nach oben
Ich möchte unbedingt auf NTFS schreiben, wie geht das?


Das ist sogar direkt aus der LIVE-CD möglich.

Es muß nur "unionfs" beim hochfahren des PC per "cheatcode" im GRUB-Prompt oder mit Hilfe des Skripts "fix-unionfs.sh" geladen werden.

Das Schreiben auf NTFS Partitionen ist nur erfahrenen und risikobereiten Benutzern zu empfehlen.
Ein kompletter Datenverlust ist nicht auszuschließen!


Alle hier erwähnte Befehle sind als ROOT auszuführen.

Wenn eine NTFS Partition (hier hda1) mit dem "anderen" OS vorhanden ist, dann sollte diese mit # mount /dev/hda1 gemountet werden. Es werden dann die notwendigen Treiber mit Hilfe des Skripts # captive-install-acquirean die richtigen Stellen kopiert. (Falls die notwendigen Dateien nicht lokal vorhanden sind und eine Internet Verbindung besteht, dann versucht das Skript die Dateien aus dem Netz zu holen. (Achtung! ca. 30MB Download)

Die NTFS Partition unmounten # umount /media/hda1und dann mit Einbindung des Captive-Treibers nochmals mounten # mount -t captive-ntfs /dev/hda1 /media/hda1
Nun kann man als Root auf die Partition schreiben und lesen!
Dasselbe erreicht man ohne Starten des "captive-install-acquire" Skripts, in dem man die vier benötigten Dateien (cdfs.sys, fastfat.sys, ntfs.sys, ntoskrnl.exe) ins Verzeichnis "/var/lib/captive" hineinkopiert.

(bis KANOTIX's version 2005-03 ersetze media durch mnt)

nach oben
Hotplug für USB-Geräte geht nach der HD-Install nicht mehr. Was kann ich tun?


Nur für KANOTIX bis Version 2005-03


Einmalig das Hotplug Script patchen (auf eigene Gefahr):

# perl -pi -e 's/(rebuildfstab -r).*/\1/' /sbin/hotplug-knoppix
Den Hotplug Code wie von CD aktivieren:

# echo "/sbin/hotplug-knoppix" > /proc/sys/kernel/hotplug
Die andere Routine hat man nach einem Reboot wieder oder mit:

# echo "/sbin/hotplug" > /proc/sys/kernel/hotplug

nach oben
Welche Programme sind für welchen Zweck geeignet, z.B. E-Mail-Client, Graphik-Programm, Brenn-Programm, ...?


Es gibt eine gute Liste, darin sind verschiedene Programme aufgeführt.

nach oben
Ich habe einen Vorschlag um KANOTIX noch weiter zu verbessern, an wen kann ich den schicken?


Trage ihn am besten in diesen Thread ein.

nach oben
Gibt es einen Channel im IRC?

Ja, Kano und die anderen Entwickler sind oft auf irc.freenode.net im #kanotix Raum zu treffen.

nach oben
Warum habe ich dauernd schreib/lese Aktionen auf die Festplatte? Wie kann ich das abstellen?

Verantwortlich dafür ist der "Laptop mode". Dieser wird vom Linux-Kernel benutzt, um den Energieverbrauch bei Laptops zu minimieren, indem die Festplatte ausgeschaltet wird.
Es empfehlt sich die Entfernung des Packets laptop-mode-tools
# apt-get --purge remove laptop-mode-tools

Damit sollte das Problem gelöst sein.

nach oben
Was mache ich bei roten Fehlermeldungen beim Booten?

Seit dem letzten dist-upgrade bzw neu Install kommt beim Booten eine Fehlermeldung in Rot:

starting PCMIA Services
no sockets found

Failed

Das bedeutet nur, dass dein System keine PCMCIA-Unterstützung benötigt.
Das Problem lässt sich einfach lösen, indem "pcmcia" beim Booten nicht mehr geladen wird. Dies geschieht mit dem Befehl:
# update-rc.d -f pcmcia remove

nach oben
Wie aktualisere ich den KANOTIX Kernel?

Nach der erfolgreichen Installation sollten alle alten Kernel aus dem System entfernt werden. Dafür kann man den Skript remove-all-kernels-completely das im Paket kanotix-kernelhacking zu finden ist benutzen!

Nun zur Installation.

Im linken Menü auf der KANOTIX-Webseite findet man den aktuellen Kernel in drei Varianten:


  • up - Kernel für die i386 Prozessor Familie

  • smp - Kernel für die i386 Prozessor Familie dual core

  • 64-smp - Kernel für die AMD64- Prozessor Familie bei einer KANOTIX 64 Imstallation

  • Den Kernel für den eigenen Prozessor downloaden (wir nennen dieser Archiv hier kernel.zip wird aber immer einen anderen Namen haben - zB kernel-2.6.17.7-slh-up-1.zip )
    Ein Terminal öffnen, in das Verzeichnis wo man das heruntergeladenen Archiv gespeichert hat wechseln und das Archiv entpacken:
    $ unzip kernel.zip -d kernel-current
    In das erzeugte Verzeichnis kernel-current wechseln:
    $ cd kernel-current
    Die nächsten Schritte benötigen "root" Rechte, dafür mit
    $ sux als "root" anmelden.

    # ./install-kernel-kanotix.sh

    WICHTIG: wenn bestimmte Treibermodule benötigt werden, z.b. für wlan, muß man die entsprechenden deb-packages installieren, so zB, falls man madwifi benutzt, dann muß das entsprechenden deb-paket nachinstallieren:
    # dpkg -i madwifi-modules*.deb

    Jetzt den PC neu starten. Der neue Kernel wird automatisch gewählt. (bei Problemen kann man hier auch einen älteren Kernel auswählen).


    Wenn man keinen ATI- oder NVIDIA Grafiktreiber benötigt passt man die Lautstärke der Soundkarte an und das Update des Kernels ist beendet, sonst falls man eine ATI oder NVIDIA Graphikkarte hat, sollte der erste Reboot nach einem Kernel-Update mit Runlevel 3 gemacht werden (dies erreicht man indem 3 an der Grub-Boot-Zeile anhängt.


    Nach dem Reboot als root anmelden, Kano's Skripte auf den aktuellen Stand bringen:
    # update-scripts-kanotix.sh

    darauf achten, dass der aktuellste gcc Compiler installiert ist - man kann dies mit folgenden Befehl herausfinden:
    # apt-cache policy $(dpkg -l |grep -v base |grep -e 'gcc-'|awk '{print $2;}' |tail -1)

    Wann nötig den aktuellsten gcc installieren, dannach kann der entsprechende Grafiktreiber installiert werden:

    # install-nvidia-debian.sh
    oder
    # install-fglrx-debian.sh

    Nach erfolgreicher Installation kann man die entpackten Kernel Packete (und das Kernel Archiv) löschen.

    nach oben
    Ich hab mein root-passwort verloren.Wie kann ich es zurückbekommen oder ändern?

    Du kannst ein verlorenes passwort nicht wiederherstellen, aber ein neues setzen.

    Boote von der Live-CD.

    Als root mounte deine root partition (nehmen wir mal an: /dev/hdb2)
    # mount /dev/hdb2

    Jetzt chroot zu deiner alten root-Partition mit

    # chroot /media/hdb2

    und benutze den passwd befehl, um ein neues passwort zu setzen:

    # passwd


    nach oben
    Was kann ich tun, wenn der Desktop "einfriert"?

    Auf keinen Fall direkt zum Resetknopf greifen!

    Dies könnte das Dateisystem beschädigen und Datenverlust verursachen. In jedem Fall ist das Filesystem nicht sauber nach solch einem harten Reboot (filesystem not clean). Wenn nicht einmal mehr ein Wechsel auf ein Terminal (STRG+ALT+F1) oder ein Neustart des X-Servers (STRG-ALT-BACKSPACE) möglich ist, gibt es immer noch Hoffnung:
    Die SysRq-Taste (auf Deutschen Tastaturen meistens rechts zu finden und mit "Druck/S-Abf" beschriftet) hilft, ein eingefrorenes System sauber zu rebooten.

    Folgene Sequenz von Tastenkombinationen ist dazu nötig:

  • ALT+SYSRQ+R (Man gewinnt die Kontrolle über die Tastatur wieder)

  • ALT+SYSRQ+S (Führt einen sync aus)

  • ALT+SYSRQ+E (Sendet term an alle Prozesse ausser init)

  • ALT+SYSRQ+I (Sendet kill an alle Prozesse ausser init)

  • ALT+SYSRQ+U (Dateisysteme werden read-only gemounted, vermeidet fsck beim neuboot)

  • ALT+SYSRQ+B (Startet neu. Ohne die vorigen Schritte käme des einem Hardreset gleich).


  • Am besten wartet man nach jedem Schritt einige Sekunden, da z.B. das Beenden der Prozesse schonmal ein bisschen dauern kann.
    Merken kann man sich die Buchstaben z.B. mit dem Satz "Raising Skinny Elephants Is Utterly Boring" ;)

    wer hats geschrieben? zulu9 hats geschrieben ;) thxx

    nach oben
    Wie kann ich ohne k3b eine CD brennen?

    Wenn man eine CD /DVD brennen möchte muss man nicht immer eine graphische Oberfläche benutzen.

    Beim Brennen bereiten meistens die Frontends (zB k3b), weniger die Backends (growisofs, cdrecord or cdrdao) Probleme.

    Welches Device benutze ich?

    Für ATAPI Laufwerke findet man dies wie folgt raus:

    cdrecord:
    $ cdrecord -dev=ATAPI: -scanbus
    Cdrecord-Clone 2.01.01a03 (i686-pc-linux-gnu) Copyright (C) 1995-2005 Joerg Schilling
    ....
    scsidev: 'ATAPI'
    devname: 'ATAPI'
    scsibus: -2 target: -2 lun: -2
    Warning: Using ATA Packet interface.
    ....
    scsibus0:
    0,0,0 0) 'AOPEN ' 'CD-RW CRW2440 ' '2.02' Removable CD-ROM
    0,1,0 1) '_NEC ' 'DVD_RW ND-3540A ' '1.01' Removable CD-ROM
    0,2,0 2) *

    d.h für cdrecord wird ATAPI:0,0,0 oder ATAPI:0,1,0 als Device benutzt
    in den folgenden Beispielen benutzen wir ATAPI:0,0,0 für CD-ROM oder dann das zweite Device für DVD.


    Analog für cdrdao
    $ cdrdao scanbus
    Cdrdao version 1.2.1 - (C) Andreas Mueller <andreas@daneb.de>
    ....
    ATA:1,0,0 AOPEN , CD-RW CRW2440 , 2.02
    ATA:1,1,0 _NEC , DVD_RW ND-3540A , 1.01


    für cdrdao kann man die Ausgabe von cdrecord benutzen ATAPI:0,0,0 zB oder ATA:1,0,0
    wir benutzen in den folgenden Beispielen immer die Ausgabe von cdrecord.


    Für SCSI-Brenner:
    $ cdrecord -scanbus
    Cdrecord-Clone 2.01.01a03 (i686-pc-linux-gnu) Copyright (C) 1995-2005 Joerg Schilling
    ...
    scsibus0:
    0,0,0 0) 'RICOH ' 'CD-R/RW MP7060S ' '1.80' Removable CD-ROM
    0,1,0 1) *
    0,2,0 2) *

    in dem Fall wird für das Device 0,0,0 benutzt


    Nun ein paar nützliche Beispiele:

    * Info über einen Rohling:

    $ cdrecord -dev ATAPI:0,0,0 -atip
    oder
    $ cdrdao disk-info --device ATAPI:0,0,0$
    (oder wie gesagt: cdrdao disk-info --device ATA:1,0,0 )



    * wiederbeschreibbaren Rohling löschen:

    $ cdrecord -v -dev ATAPI:0,0,0 blank=fast -force
    oder
    $ cdrdao blank --device ATAPI:0,0,0 --blank-mode minimal



    * CD clonen:

    $ cdrdao copy --fast-toc --device ATAPI:0,0,0 --buffers 256 -v2



    * CD on-the-fly clonen:

    $ cdrdao copy --fast-toc --source-device ATAPI:0,1,0 --device ATAPI:0,0,0 \
    --on-the-fly --buffers 256 --eject -v2



    * Audio-CD aus WAV Dateien erzeugen mit 12x Geschwindigkeit:

    $ cdrecord -v -eject -pad -dao speed=12 dev=ATAPI:0,0,0 defpregap=0 -audio *.wav



    * eine CD aus bin/cue Dateien brennen:

    $ cdrdao write --speed 24 --device ATAPI:0,0,0 --eject Dateiname.cue



    * eine ISO-Image brennen:

    $ cdrecord -v -eject speed=12 dev=ATAPI:0.0.0 driveropts=burnfree -overburn \ -ignsize data "iso_File_name"



    * erzeugen eines iso-Image mit alle Dateien (und Unterverzeichnissen) eines Verzeichnisses. Dieses kann dann mit dem vorherigen Kommando auf CD gebrannt werden:

    $ mkisofs -o myImage.iso -r -J -l directory



    * falls man ein DVD-Brenner hat, dann kann man fürs brennen auf DVD growisofs benutzen,
    zB brennen einer ISO -image auf eine DVD:

    $ growisofs -dvd-compat -Z /dev/dvd=image.iso



    * brennen mehrerer Dateien auf eine DVD

    $ growisofs -Z /dev/dvd -R -J datei1 datei2 datei3 ...

    * wenn auf der DVD noch Platz ist, kann man auch noch Files anhängen:

    $ growisofs -M /dev/dvd -R -J einfile nocheinfile...



    * um die Session abzuschliessen:

    $ growisofs -M /dev/dvd=/dev/zero


    nach oben
    Kernel.deb?
    Kernel-update mit apt-get?
    Changelog Kernel fehlt oder immer bei ubunu forschen?

    Hi PitTux,

    ja fehlt ... bei den häufigen neuen releases kommt da doch keiner hinterher.

    frag einfach mal im IRC

    nach oben
     
    Deutsch | English
    Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
    Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
    This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.